Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Sickte-Apelnstedt, Kreis Wolfenbüttel, Niedersachsen:

PLZ 38173

An der Kirche in Apelnstedt Ehrenmal für die Kriegstoten beider Weltkriege. Eine Säule mit der Inschrift „Die Gemeinde Apelnstedt ihren gefallenen Söhnen“. Auf der Spitze der Säule ein Eisernes Kreuz. Im Halbrund eine Mauer mit einzelnen Tafeln in Sandstein mit den 6 bzw. 15 Namen der Kriegsopfer.

Sickte-Apelnstedt,

Inschriften:

Die Gemeinde
Apelnstedt
ihren gefallenen
Söhnen

Namen der Gefallenen:

1. Weltkrieg:

Name

Vorname

Geburtsjahr

Todesjahr

 

DIERLING

Gerhard

1895

1915

 

WILKENEIT

Robert

1894

1915

 

SCHOLKEMEIER

Wilhelm

1892

1916

 

GÖCKING

Friedrich

1885

1917

1)

WÖHLER

Wilhelm

1890

1918

 

PELIKAN

Josef

1893

1918

 

2. Weltkrieg:

Name

Vorname

Geburtsjahr

Todesjahr

 

BURGHARDT

Kurt

1921

1942

 

PASCHEL

Robert

1911

1942

 

SCHLÄGER

Herbert

1922

1942

2)

BINNER

Herbert

1926

1942

 

KÜNZEL

Erich

1921

1942

 

HOFFMEISTER

Hugo

1913

1942

 

HOFFMEISTER

Hermann

1922

1942

 

KEIL

Alfred

1905

1942

 

BUSCHMANN

Erich

1909

1943

 

FURCHERT

Helmut

1921

1943

 

REESE

Wilhelm

1922

1943

 

HARKE

Helmut

1925

1943

 

BRÜDERN

Fritz

1913

1944

 

BEHRENS

Alfred

1911

1945

3)

GROSS

Helmut

1915

1945

 

Beispiele weiterführender Erkundungen über www.volksbund.de/graebersuche:

1) (sofern identisch): Göcking, Friedrich, Dienstgrad: (k.A.), Todesdatum: 28.07.1917. [A1306358] Friedrich Göcking ruht auf der Kriegsgräberstätte in Hooglede (Belgien). Grab 1596.

2) (sofern identisch): Schläger, Herbert, Dienstgrad: Schütze, Geburtsdatum: 27.05.1922 in Lauingen, Todesdatum: 17.05.1942, Todesort: Mehensia 12 km ostw. Sewastopol, Krim. [X2219153] Herbert Schläger ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sewastopol (Ukraine). Block 2 - Unter den Unbekannten.

3) Behrens, Alfred, Dienstgrad: Oberscharführer, Geburtsdatum: 27.04.1911 in Apelnstedt, Todesdatum: 26.01.1945, Todesort: Budapest. [K1596186] Alfred Behrens ruht auf der Kriegsgräberstätte in Budaörs (Ungarn). Block 1 - Unter den Unbekannten.

Weitere Suchergebnisse über „Geburtsort Apelnstedt“ bei www.volksbund.de/graebersuche (am Ehrenmal nicht genannt):

Name

Vorname

Geburtsdatum

Todesdatum

 

FUNKE

Hermann

21.04.1889

19.03.1919

4)

DILL

Otto

20.05.1910

03.01.1943

5)

TIETZEK

Erich

15.08.1914

27.05.1943

6)

4) Funke, Hermann, Dienstgrad: (k.A.), Geburtsdatum: 21.04.1889 in Apelnstedt, Todesdatum: 19.03.1919. [I3137587] Hermann Funke ruht auf der Kriegsgräberstätte Braunschweig-Hauptfriedhof (BRD). Abt.66 Gr.753.

5) Dill, Otto, Dienstgrad: Obergefreiter, Geburtsdatum: 20.05.1910 in Apelnstedt, Vermisstendatum: 03.01.1943, Vermisstenort: Stadt Stalingrad. [X2143337]  Nach den vorliegenden Informationen ist die o. g. Person seit 03.01.1943 vermisst.

6) Tietzek, Erich, Dienstgrad: Stabsgefreiter, Geburtsdatum: 15.08.1914 in Apelnstedt, Todesdatum: 27.05.1943, Todesort: Mogilew. [M4194767]  Erich Tietzek wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt oder konnte im Rahmen von Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Nach den vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Mogilew – Belarus.

Datum der Abschrift: Mai 2007

Beitrag von: Genealogische Gesellschaft Hamburg e.V. (Uwe Schärff)
Foto © 2007 Uwe Schärff

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten