Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 


Schülp b. Nortorf, Kreis Rendsburg-Eckernförde, Schleswig-Holstein

PLZ 24589

In einer gepflegten Anlage in einer halbrunden Granitmauer vier eingelassene Granittafeln mit den Namen der 47 Kriegstoten des Zweiten Weltkrieges. Auf dem Mauerrand selbst die Jahreszahlen 1939 und 1945.

Daneben als Ehrenmal ein großer Findling mit der Inschrift „Unsern Gefallenen“. Davor liegend ein flacher Stein, im Umriß ein Eisernes Kreuz, darin die 9 Namen der Kriegstoten des Ersten Weltkrieges und die Jahreszahlen 1914-1918.

Ein anderer Findling nennt 4 Namen, verbunden mit den Symbolen fallender Bomben.

Zwei weitere Findlinge mit den Inschriften: „Allen / von Haus und Hof / Vertriebenen / die den Tod fanden / in ihrer und / Deutschlands / grösster Not“. Sowie „Up ewig ungedeelt / 1848 – 1898“ zur Erinnerung an die Schleswig-Holsteinische Erhebung.

Schülp b. Nortorf, Foto © 2004 Uwe Schärff

Inschriften:

 Up ewig ungedeelt
1848 – 1898

Allen
von Haus und Hof
Vertriebenen
die den Tod fanden
in ihrer und
Deutschlands
grösster Not

Namen der Gefallenen des Ersten Weltkrieges:

Name

Vorname

Bemerk.

DIEDRICHSEN

August

 

DREESSEN

Otto

 

EHMKE

Claus

1)

FEDDERSEN

Johannes

 

KÄHLER

Ernst

 

RATJEN

Hermann

 

ROHWER

Hugo

 

SELMER

Aug.

 

THEEDE

Christian

 

Namen der Gefallenen des Zweiten Weltkrieges:

Name

Vorname

Bemerk.

BERN

Heinrich

 

BERN

Hermann

 

BERN

Willi

 

BEYER

Bernhard

 

BLAAS

Willi

 

BOTHIN

Reinhold

 

BRUMUND

Heinrich

 

GLANDER

Gerhard

 

GLANDER

Werner

 

GLOY

Johannes

Bombenopfer

GRELL

Werner

 

HEIN

Gustav

 

HOLSTEIN

Fritz

 

JONAS

Hans

 

JONAS

Heinrich

 

KITZMANN

Alfred

 

KLIESS

Else

Bombenopfer

KLIESS

Hans

 

KLIESS

Markus

Bombenopfer

KOEP

Joh.

 

KRAUS

Rud.

 

KRÜGER

Karl

 

KÜHL

Christian

 

KÜHL

Ernst

 

KÜHL

Ernst

 

MASCHMANN

Hans

 

MASCHMANN

Werner

2)

MÖLLER

Christian

 

MÖLLER

Heinrich

 

NEMETZ

Scharni

3)

OHRTMANN

Erich

 

PÖHLS

Heinrich

 

RATJEN

Hans D.

 

ROHLFS

Julius

 

SACHAU

Ernst

 

SACHAU

Otto

 

SCHERNUS

Erich

 

SCHERNUS

Johann

 

SCHLEUSS

Heinz

 

SCHLÜTER

Claus

 

SCHLÜTER

Willi

 

SCHOON

Heinrich

 

SCHULZ

Willi

 

STIEZEL

Heinz

 

VOSS

Erich

 

VOSS

Max

 

WALLSCHLÄGER

W.

 

WARNKE

Ernst

 

WENDT

Heinrich

 

WENDT

Johannes

 

WILL

Emma

Bombenopfer

Beispiele weiterführender Erkundungen über www.volksbund.de/graebersuche :

1) (sofern identisch): Ehmke, Claus, Dienstgrad: Vizefeldwebel, Todesdatum: 10.06.1918.  [E0608817]  Claus Ehmke ruht auf der Kriegsgräberstätte in Vignemont (Frankreich). Block 4 Grab 337

2) Maschmann, Werner, Dienstgrad: Oberkanonier, Geburtsdatum: 21.02.1923 in Schülp, Todes-/Vermißtendatum: 17.02.1943, Todesort: b. Stepanowo.  [E2272665]  Werner Maschmann ruht a.d. Kriegsgräberstätte Korpowo (Rußland). Block 28 Reihe 17 Grab 598

3) Nemetz, Scharni, Dienstgrad: Gefreiter, Geburtsdatum: 15.04.1906, Todes-/Vermißtendatum: 22.09.1944.  [Y0457512]  Scharni Nemetz ruht auf der Kriegsgräberstätte in Futa-Pass (Italien). Block 30 Grab 283

Datum der Abschrift: Juli 2004

Beitrag von: gghh.genealogy.net Uwe Schärff
Foto © 2004 Uwe Schärff

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten