Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

Schleswig (Österreicher-Dkm.), Schleswig-Holstein:

Auf dem Alten Militärfriedhof an der Flensburger Straße wurde auf Initiative des k.k. Majors i.R. Heinrich Graf Attems (1834-1909), eines Kriegsteilnehmers von 1864, in den Jahren 1865/67 die Gedächtniskapelle aus rotem Backstein in neugotischem Stil erbaut. Der Entwurf zu der Kapelle stammt vom Wiener  Architekten Heinrich Ritter von Ferstel (1828-1883). Die Einweihung der Kapelle erfolgte am 2. Oktober 1867 in Anwesenheit von Graf Attems.

Durch ein eisernes Gitter blickt man in einen Raum mit marmorner Gedenktafel: „Österreich ehret das Andenken seiner tapferen Söhne aus den Reihen des kaiserlichen Heeres welche 1864 gegen Dänemark gekämpft und für Euch Schleswiger geblutet haben.  Sie erlagen ihren Wunden in dieser Stadt und liegen unter dieser Erde“

Links und rechts davon Namenstafeln der gefallenen 60 Österreicher sowie 35 Dänen.

Schleswig (Österreicher-Dkm.), Foto © Uwe Schärff

Inschriften:

Österreich ehret das Andenken seiner tapferen Söhne aus den Reihen des kaiserlichen Heeres welche 1864 gegen Dänemark gekämpft und für Euch Schleswiger geblutet haben.
Sie erlagen ihren Wunden in dieser Stadt und liegen unter dieser Erde.

Auch der Feinde gedenket, die unglücklich aber tapfer
im Dienste ihres Königs gekämpft und geblutet haben:

Namen der Gefallenen:

Dienstgrad

Name

Vorname

Einheit

Bemerkungen

Tafel links

 

 

 

 

Major

ENTNER

Ernst

27. Inf.R.

1)

Lieut.

BARMANN

Leop.

27. Inf.R.

2)

Lieut.

RÖDL

August

27. Inf.R.

 

Corprl.

BLUMAUER

Ferd.

27. Inf.R.

 

Gemr.

MOSER

Franz

27. Inf.R.

 

Gemr.

KRONSTEINER

Blasi.

27. Inf.R.

 

Gemr.

FLEHNER

Carl

27. Inf.R.

 

Gemr.

OHNEWITT

Anton

27. Inf.R.

 

Gemr.

FRIELSENBICHLER

P.

27. Inf.R.

 

Gemr.

HIEBLER

Franz

27. Inf.R.

 

Gemr.

LEHRHOFER

Math.

27. Inf.R.

 

Gemr.

SCHÖNBERGER

And.

27. Inf.R.

 

Gemr.

FINKER

Vinzenz

27. Inf.R.

 

Gemr.

KAMPER

Michl

27. Inf.R.

 

Gemr.

KLÖCKL

Leonh.

27. Inf.R.

 

Gemr.

LENGGER

Joh.

27. Inf.R.

 

Gemr.

MEISTER

Math.

27. Inf.R.

 

Gemr.

SORGER

Joh.

27. Inf.R.

 

Gemr.

KAUFMANN

Joh.

27. Inf.R.

 

Gemr.

BITTMANN

Carl

27. Inf.R.

 

Gemr.

SCHLIGG

Filipp

27. Inf.R.

 

Gemr.

REITER

Josef

27. Inf.R.

 

Gemr.

SEHER

Anton

27. Inf.R.

 

Gemr.

HOFER

Pongratz

27. Inf.R.

 

Gemr.

TEMMEL

Joh.

27. Inf.R.

 

Gemr.

HOLZINGER

Rupert

27. Inf.R.

 

Gemr.

SCHAFFERNAK

Joh.

27. Inf.R.

 

Gemr.

MANDL

Anton

27. Inf.R.

 

Gemr.

HOCHFELLNER

Chr.

27. Inf.R.

 

Gemr.

DIENSLEDER

Joh.

27. Inf.R.

 

Gemr.

GABERL

Franz

27. Inf.R.

 

Gemr.

ORTNER

Josef

27. Inf.R.

 

Gemr.

BILIBOK

Albert

2. Inf.R.

 

Cadet

CETTI

Klauds.

14. Inf.R.

5)

Gemr.

REINHARDT

Michl

14. Inf.R.

 

Gemr.

KORACZKE

Georg

30. Inf.R.

 

Gemr.

DUMMA

Wasil

30. Inf.R.

 

Gemr.

SMIGULA

Joh.

30. Inf.R.

 

Gemr.

STOIKA

Ivan

30. Inf.R.

 

Gemr.

CAROK

Sarasin

30. Inf.R.

 

Gemr.

HERBATY

Gregor

30. Inf.R.

 

Gemr.

MADLY

Josef

34. Inf.R.

 

Gemr.

LUKATS

Josef

34. Inf.R.

 

Gemr.

WALENTA

Lorenz

34. Inf.R.

 

Gefrtr.

NEMETZ

Anton

35. Inf.R.

 

Gemr.

EKERT

Georg

35. Inf.R.

 

Gemr.

BODOR

Joh.

72. Inf.R.

 

Gemr.

GEDIN

Paul

80. Inf.R.

 

Gemr.

FODOR

Ludwig

9. Huss.R.

 

Gemr.

WISCHNAI

Franz

9. Huss.R.

 

Gemr.

NEMET

Andreas

1. Pion.B.

 

Gemr.

MARSCHAL

Flori.

1. Pion.B.

 

Gemr.

STÖHR

Paul

1. San.L.

 

Gemr.

KOLLAR

Joh.

Fuhrw.L.

 

Gemr.

VENTURIO

Giovani

Fuhrw.L.

 

Gemr.

SANFELICE

Nicol.

Feldsp.

 

Gemr.

SEILER

Joh.

Feldsp.

 

Gemr.

ZWIERZINA

Jacob

Feldsp.

 

Gemr.

KOSCHELKO

Joh.

Feldsp.

 

Gemr.

RANDISEK

Joh.

Feldsp.

 

Tafel rechts

 

 

 

 

Cadet

CLAUDIUS

H. Ritter von

9. Jäg.B.

4)

Führer

SCHESCHIK

Joh.

9. Jäg.B.

 

Patrfr.

SAUER

Georg

9. Jäg.B.

 

Gemr.

LOBIC

Valent.

9. Jäg.B.

 

Gemr.

RESNIG

Math.

9. Jäg.B.

 

Gemr.

EMERSCHITZ

Ant.

9. Jäg.B.

 

Gemr.

ZÖLLOR

Joh.

9. Jäg.B.

 

Gemr.

WITLING

Joh.

9. Jäg.B.

 

Gemr.

HÖKER

Joh.

9. Jäg.B.

 

Gemr.

SIRISTA

Franz

9. Jäg.B.

 

Gemr.

RESCH

Ludw.

11. Jäg.B.

 

Gemr.

RUZICZKA

Josef

18. Jäg.B.

 

Gemr.

HLAWATSCH

Josef

18. Jäg.B.

 

Gemr.

SCHWARZ

Josef

18. Jäg.B.

 

Patrfr.

HAISAK

Kasim.

22. Jäg.B.

 

Unt.Kan.

KREKAC

Joh.

1. Art.R.

 

(weiter noch auf der rechten Tafel) „Auch der Feinde gedenket, die unglücklich aber tapfer im Dienste ihres Königs gekämpft und geblutet haben:“

Dienstgrad Name Vorname Einheit

Pr.Ltnt.

WARBERG

L.F.T.

11. J.R.

Ltnt.

MÖLLER-HOLST

N.S.

11. J.R.

Corprl.

NIELSEN

Laur. S.

1. J.R.

Unt.Corp.

JANTZEN

Alf.

1. J.R.

Unt.Corp.

HANSEN

Fr. C.

1. J.R.

Unt.Corp.

TOLSUM

Chr. J.

1. J.R.

Gemr.

AUMONT

H.O.H.

1. J.R.

Gemr.

PETERSEN

Henrik

1. J.R.

Gemr.

NIELSEN

Jörg.

1. J.R.

Gemr.

SÖRENSEN

A.W.M.

1. J.R.

Gemr.

LARSEN

Hans

1. J.R.

Gemr.

HENRIKSEN

Fr. E.

1. J.R.

Gemr.

ROLSING

Joh. L.

1. J.R.

Gemr.

WERNER

Carl T.

1. J.R.

Gemr.

JENSEN

Peter

1. J.R.

Gemr.

OLSEN

Jens

1. J.R.

Unt.Corp.

DAM

Edw. L.

9. J.R.

Gemr.

OLSEN

Jens P.

9. J.R.

Gemr.

LARSEN

Carl

9. J.R.

Gemr.

REIMER

H.F.

9. J.R.

Unt.Corp.

REDSTED

And.

11. J.R.

Gemr.

MADSEN

Knud

11. J.R.

Gemr.

ANDERSEN

Tho. L.

11. J.R.

Gemr.

JENSEN

Sören

11. J.R.

Gemr.

LAURITZEN

Laur.

11. J.R.

Gemr.

JENSEN

L.L.F.

11. J.R.

Gemr.

LANGE

Wilh.

11. J.R.

Gemr.

USING

Pet. W.

11. J.R.

Gemr.

JENSEN

Hans

11. J.R.

Gemr.

NIELSEN

Anders

20. J.R.

Gemr.

JENSEN

Joh.

20. J.R.

Gemr.

LARSEN

Niels P.

20. J.R.

Gemr.

ROLSEN

Hans

21. J.R.

Lehrer

SÖRENSEN

Fr.

4. D.R.

Drag.

HANSEN

Sören

6. D.R.

Außer den Namen in der Gedächtniskapelle findet sich am Friedhofsende eine Grabanlage mit drei Namen, die z.T. auch in der Kapelle genannt sind:

Dienstgrad

Name

Vorname

Todesdatum

Einheit

Bemerkungen

Major

ENTNER

Ernst

25.03.1864

27. Inf.R.

1)

Lieutenant

BARMANN

Leopold

31.03.1864

27. Inf.R.

2)

Lieutenant

RÖDEL

August

02.03.1864

27. Inf.R.

3)

1) Der Text auf dem mittleren Stein der Grabanlage lautet in ganzer Länge: Hier ruhet selig in dem / Herrn entschlafen / Ernst Entner / k.k. oestr. Major des 27. Inft. Reg. / „König der Belgier“ / geb. zu Ehrenhausen i. Steiermark / d. 25. Dezbr. 1824 / gest. in Folge der im Gefecht bei / Oeversee am 6. Febr. 1864 erhal- / tenen Wunde. d. 25. März 1864 / Friede seiner Asche

2) Der Text auf der linken Tafel der Grabanlage lautet in ganzer Länge: Hier ruht / Leopold Barmann / Lieutenant / im kaiserlich Oesterreichischen / Infanterie-Regimente / König der Belgier No.27 / gest. am 31. März 1864 / an seiner bei Oeversee erhaltenen Wunde.

2) Der Text auf der rechten Tafel der Grabanlage lautet in ganzer Länge:  Hier ruht / August Rödel / Lieutenant / im kaiserlich Oesterreichischen / Infanterie-Regimente / König der Belgier No.27 / gest. am 2. März 1864 / an seiner bei Oeversee erhaltenen Wunde.

Drei weitere österreichische Gräber sind heute nicht mehr auf dem Friedhof vorhanden. Sie sind bei Gerd Stolz auf der Seite 45 dokumentiert:

Dienstgrad

Name

Vorname

Todesdatum

Einheit

Bemerkungen

Cadet

CLAUDIUS

Heinrich Ritter von

18.02.1964

19. Jäger-Corps

4)

Cadet u. Corp.

CETT

Claudius

26.02.1864

14. Inf.R.

5)

 

BAUER

Heinrich Casimir

27.03.1864

 

6)

4) Ein Stein mit Eisenkreuz auf der Spitze und eingelegter Marmorplatte mit der Inschrift:  Heinrich Ritter von Claudius / k.k. österreichischer Cadet 19. Jäger-Corps, / geboren in Wien 1845 / starb an seinen im Gefecht bei Oeversee / am 6. Februar 1864 / erhaltenen Wunden / am 18. Februar 1864, / beweint von den tiefbetrübten Eltern, / die ihm dieses Denkmal setzten.

5) Ein Stein mit eingelegter Marmorplatte mit der Inschrift: Claudius Cett / Cadett und Corporal / des 14. Infanterie-Regiments Großherzog von Hessen / gestorben am 26. Februar 1864 / an seinen im Gefecht bei Oeversee / am 6. Februar erhaltenen Wunden.

6) Ein Stein mit eingelegter Marmorplatte mit der Inschrift: Hier ruht / Heinrich Casimir Bauer / geboren am 16. Januar 1804 / gestorben am 27. März 1864. / Ruhe sanft und in Frieden.

Quellen u.a.: Gerd Stolz „Österreichische Kriegsgräber ...“ (Apenrade 1990)

 Datum der Abschrift: Juni 2004

Beitrag von: Genealogische Gesellschaft Hamburg e.V.
Foto © Uwe Schärff

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten