Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Lassahn, Landkreis Ludwigslust, Mecklenburg-Vorpommern:

An der Hauptstraße vor der St. Abundus-Kirche:  Zwei mächtige Findlinge mit Inschrift, umgeben von einer großen Feldsteinmauer. Keine Namen.

In der Kirche: 1. Steintafel mit Holzrahmen für 1870/71; 2. Eingerahmt: Bilder und Namen der Gefallenen des. 1. Weltkrieges; 3. Holztafel mit Namen und Todesdatum der Gefallenen des. 1. Weltkrieges

Friedhof an der Kirche:  Gedenksteine; Erbbegräbnis der Familie v. Bernstorff

Hauptstraße Richtung Bernstorf am Kindergarten: Gedenkstein für Werner Seelenbinder

Hinweis:  Die St.-Abundus-Kirche ist ca. 1250 aus Feldsteinen erbaut und das erste Mal um 1650 mit Fachwerk erweitert. (Den Schlüssel kann im Pastorenhaus gegenüber (Nr. 38) holen.) In der Kirche befinden sich noch mittelalterliche Malereien.

Inschriften:

Findling:
 „Kreuz“ 1914    1918 „Kreuz“
1939    1945
Den Toten zur Ehre
Den Lebenden zur Mahnung

1870/71
Aus diesem Kirchspiel starben für König und Vaterland
„2 Namen“

1. Weltkrieg:
Holztafel:
1914 EK 1918
(Namen in drei Spalten mit Todes/ Vermisstendatum)
Wir sollen auch unser Leben für die Brüder lassen
Hoh 3Kap 16 Vers

Namen der Gefallenen:

1870/71:

Name

Vorname

aus

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

BOETTCHER

Heinrich Friedrich Christoph

Lassahn

25.09.1870 Bamberg

Trainbatl. 9

Gestorben

BOETTCHER

Johann Heinrich Christoph

Lassahn

11.04.1871 Vachy

9. Komp. Hanseatisches Inf. Rgt. Nr. 76

Gestorben

1. Weltkrieg:

Erbbegräbnis v. Bernstorff:

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Ltnt.d.Res.,

BERNSTORFF

Victor, Graf von

21.06.1892 Berlin

08.08.1918 bei Villers-Bretonneux

Meckl. Drag. Regt. No. 17 (Batl. Adju. beim Inf. Rgt. No. 18)

Inschrift:
Kammergerichts-referendar, Inhaber d. Eisernen Kreuzes 1. Kl., vermisst bei der großen Abwehrschlacht zwischen Somme und Oise

Holztafel und Fotos der Gefallenen:

Dienstgrad

Name

Vorname

Todesdatum

Bemerkungen

 

BERNSTORFF

Victor, Graf v.

08.08.1918

+

BRUHN

Heinrich

17.12.1917

+

 

BURMEISTER

Karl

04.04.1918

+

 

BURMEISTER

Wilhelm

15.09.1918

+

BURWIECK

Ernst

15.04.1918

+

DRÖGMÖLLER
(DRÖGEMÖLLER)

Otto

29.11.1915

+

 

DUNKELMANN

Karl

11.11.1918

+

FLOTTRAN

Heinrich

28.02.1915

Vermisst

FRANK

Adolf

25.05.1916

+

GRABBERT

Ernst

08.10.1915

+

GRABBERT

Wilhelm

12.09.1918

+

GROTH

Hermann

23.10.1918

+

HAVEMANN

August

22.03.1917

+

HUßFELDT

Wilhelm

13.03.1918

+

HUßFELDT

Fritz

27.11.1914

Vermisst

KARK

Ernst

09.10.1915

+

KOOP

Otto

24.12.1916

+

 

LANGE

Willi

17.10.1918

Vermisst

LEMITZ

Karl

08.04.1918

+

 

MÄRTENSDOTTER

Heinrich

Juli 1915

+

 

OELSTEIN

Hanns

14.11.1914

+

OHDE

Fritz

01.08.1916

+

OLDAG

Willi

30.03.1916

+

PETERSEN

Andreas

29.07.1916

+

PRÜß

Otto

04.03.1916

+

 

RAGGE

Wilhelm

11.07.1916

+

RAGGE

Hans

05.06.1918

+

 

SCHMIDT

Alfred

02.05.1915

+

 

SCHMIDT

Rudolf

01.08.1916

+

 

SCHMIDT

Martin

18.04.1918

+

SCHMIDT

Fritz

13.10.1918

+

SCHOMANN

Fritz

12.09.1915

+

STAPELFELD

Otto

13.09.1914

+

 

STEINFATT

Fritz

15.10.1915

+

WÄDER

Heinrich

25.04.1918

+

 

WITTENBURG

Ernst

14.11.1919

+

 

WOLLMER

Fritz

02.08.1915

+

 

WOLLMER

Ernst

13.10.1915

+

2. Weltkrieg:

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum

Weitere Bemerkungen

HAß

Klaus

07.05.1926 Techin

1945

Vermisst. Gedenkstein, Eltern: Anna u. Fritz Haß

HENSELING

Alfred

1919

1945

Gedenkstein *1)

WESTPHAL

Heini

1921, Lassahn

1942

Unser lieber Sohn *2)

Gedenkstein

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

SEELENBINDER

Werner

02.08.1904 in Stettin

24.10.1944, Brandenburg a.d. Havel

*3) „ermordet durch Faschisten“

*1) Eltern: Meta u. Gustav Henseling

*2) Eltern: Martha, geb. Schütt * 08.03.1901 + 16.02.1952, Fritz Schütt * 05.02.1889 + 15.01.1967

*3) Werner SEELENBINDER wurde am 2. Aug. 1904 in Stettin geboren und war ein erfolgreicher deutscher Ringer. Während der NS-Zeit schloß er sich kommunistischen Widerstandskämpfern an, wurde 1942 verhaftet und 1944 im Zuchthaus in Brandenburg an der Havel hingerichtet. (Quelle: Wikipedia)

Datum der Abschrift: 21.06.2006

Beitrag von: Genealogische Gesellschaft Hamburg e.V. (Karin Offen)
Foto © 2006 Karin Offen

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten