Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Hamweddel, Kreis Rendsburg-Eckernförde, Schleswig-Holstein:

In einer gepflegten Anlage auf einem Natursteinsockel drei aufrecht stehende Findlinge. Inschrift auf dem 1.Stein: „Unsern gefallenen Helden 1914-18 (6 Namen) Die Gemeinde Hamweddel“. Auf dem 2.Stein: „Zum ehrenden Gedenken an die Opfer des Krieges 1939 – 1945 (22 Namen)“ Auf dem 3.Stein: „ 1939 – 1945  Zum ehrenden Gedenken an die Opfer der Heimatvertriebenen aus der Gemeinde Hamweddel. Denen kein Stein gedenkt, sei dieses Zeichen errichtet, denen die Heimat geraubt, sei in der Heimat gedankt!“

Hamweddel, Foto © 2006 Uwe Schärff

Inschriften:


Unsern gefallenen Helden
1914-18
(Namen)
Die Gemeinde Hamweddel


Zum ehrenden Gedenken
an die Opfer des Krieges
1939 – 1945
(Namen)


1939 – 1945
Zum ehrenden Gedenken
an die Opfer der Heimatvertriebenen aus
der Gemeinde Hamweddel.
Denen kein Stein gedenkt
sei dieses Zeichen errichtet
denen die Heimat geraubt
sei in der Heimat gedankt!

Namen der Gefallenen des Ersten Weltkrieges:

Name

Vorname

PETERS

Heinrich

RATHJEN

Wilhelm

PAULSEN

Jürgen

SCHNOOR

Hinrich

KREY

Hans

LANGER

Asmus

Namen der Gefallenen des Zweiten Weltkrieges:

Name

Vorname

 

UHRHAMMER

Ernst

 

LOHSE

Jürgen

 

SIEVERS

Max

 

LAU

Hans

 

SIEVERS

Christian

1)

ROHWER

Timm Heinr.

 

ROHWER

Hans Jürgen

 

BRACKER

Hans

 

LOHSE

Helmut

 

ROHWER

Johann

 

MÜLLER

Johannes

 

BOYSEN

Johannes

 

SIEVERS

Hans Heinr.

 

SIEVERS

Hans

 

SCHRÖDER

Hans Detlef

 

ROHWER

Jürgen

 

DAMMANN

Alex

 

GRABKE

Hartwig

2) 

SIEVERS

Heinr. Eggert

 

BRACKER

Käte

 

GOSCH

Willy

verm.

SIEVERS

Christian

verm.

Beispiele weiterführender Erkundungen über www.volksbund.de/graebersuche:

1) (sofern identisch): SIEVERS, Christian, Dienstgrad: Obergefreiter, Geburtsdatum: 12.04.1914 in Hamweddel, Todesdatum: 15.12.1942, Todesort: H.V.Pl. d. 126.I.D. [N1979913]  Christian SIEVERS wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt oder konnte im Rahmen von Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Nach den vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Bol.Sassowo – Rußland

2) (Sofern identisch): GRABKE, Hartwig, Dienstgrad: (k.A.), Geburtsdatum: 04.02.1909 in Kollmoor,

Todesdatum: 08.04.1945, Todesort: Königsberg. [W1351264]  Hartwig GRABKE wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt oder konnte im Rahmen von Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Nach den vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Kaliningrad – Rußland

Weitere Suchergebnisse über „Geburtsort Hamweddel“ bei www.volksbund.de/graebersuche:

Name

Vorname

Geburtsdatum

Todesdatum

 

LÜDERS

Eggert

09.11.1922

16.06.1942

3)

3) LÜDERS, Eggert, Dienstgrad: Schütze, Geburtsdatum: 09.11.1922 in Hamweddel, Todesdatum: 16.06.1942, Todesort: V. Adlerdorf. [C1866052]  Eggert LÜDERS ist vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte in Sewastopol (Ukraine) überführt worden. Sein Name wird im Gedenkbuch des Friedhofs verzeichnet.

Datum der Abschrift: Mai 2006

Beitrag von: Genealogische Gesellschaft Hamburg e.V. (Uwe Schärff)
Foto © 2006 Uwe Schärff

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten