Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

Delve (1848-51), Kreis Dithmarschen, Schleswig-Holstein:

Auf dem Friedhof ein Obelisk auf Sockel mit dem „Schleswig-Holstein-Kreuz“, darunter weiße Marmortafel mit gekappten Ecken und der Inschrift: „Den am 4.Okt.1850 im Kampf vor Friedrichstadt gefallenen auf diesem Friedhof beerdigten Schles.-Holst. Kriegern“.

Im Eingangsbereich der Friedhofskapelle zwei Tafeln mit 46 Namen von Kriegstoten der Schleswig-Holsteinischen Armee von 1848/51.

Delve, Foto © 2005 Uwe Schärff Delve, Foto © 2005 Uwe Schärff

Inschriften:

Den am 4.Okt.1850
im Kampf vor
Friedrichstadt
gefallenen auf diesem
Friedhof beerdigten
Schles.-Holst. Kriegern

Namen der Gefallenen:

 

Dienstgrad

Name

Vorname

aus

Todesdatum

Einheit

Bemerkungen

Tafel 1

Hauptm.

BÄRENS

Heinr.

Flensburg

28.10.1850

I. Jaeg.C.

1)

 

Lieut.

HEYDE

v.d.

Braunschweig

07.10.1850

I. Jaeg.C.

 

 

Lieut.

ARNOULT de la BERIERE
(
PERIÈRE)

 

Neuruppin

02.11.1850

XI. Jnf.B.

2)

 

Off.Asp.

SCHLÜTER

Aug.

Hanover

06.10.1850

II. Pion.C.

3)

 

Unt.Off.

BEECK

Fr.

Breslau

07.10.1850

XI. Jnf.B.

 

 

Unt.Off.

SCHNOOR

Mich.

Haselau

23.10.1850

VI. Jnf.B.

 

 

Unt.Off.

DETHLEFSEN

R.

Tating

27.11.1850

VI. Jnf.B.

 

 

Unt.Off.

DRÖGE

Wilh.

Fischbeck

15.10.1850

V. Jnf.B.

 

 

Gefr.

MEIER

Hans V.

Altenhütten

13.10.1850

I. Jnf.B.

 

 

Gefr.

HAMANN

Aug.

Ahrensböck

06.10.1850

XI. Jnf.B.

 

 

 

LANG

Leonh.

Baiern

20.09.1850

VII. Jnf.B.

 

 

 

SCHUMACHER

 

Baiern

02.10.1850

V. Jnf.B.

 

 

 

NORDMANN

Wilhelm

Ketelsbüttel

07.10.1850

XI. Jnf.B.

 

 

 

SCHRÖDER

H.H.J.

Wesselburen

06.10.1850

XV. Jnf.B.

 

 

 

SCHMIDT

Chr.

Oldenburg

05.10.1850

XI. Jnf.B.

 

 

 

HEIN

Jac. Fr.

Silverstedt

07.10.1850

XI. Jnf.B.

 

 

 

FEDDERSEN

Carst.

Silverstedt

05.10.1850

XI. Jnf.B.

 

 

 

SPINDLER

Heinr.

Hohenwestedt

14.10.1850

XI. Jnf.B.

 

 

 

HÖRMANN

Franz

Ottensen

15.10.1850

XI. Jnf.B.

 

 

 

KORN

Hinr.

Muggesfelde

25.10.1850

XI. Jnf.B.

 

 

 

SEVERIN

Boye

Eddelack

03.11.1850

XI. Jnf.B.

 

 

 

RATHJEN

J.O.

Neumühlen

04.11.1850

XI. Jnf.B.

 

 

 

STEGEMANN

Chr.

Göttberg

06.10.1850

VI. Jnf.B.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tafel 2

 

REHDER

Joh.

Bramstedt

05.10.1850

VI. Jnf.B.

 

 

 

JACOBS

A.G.H.

Altona

07.10.1850

VI. Jnf.B.

 

 

 

WINKELMANN

H.

Ahrensböck

10.10.1850

VI. Jnf.B.

 

 

 

TIMMERMANN

H.

Grömitz

10.10.1850

VI. Jnf.B.

 

 

 

OFFT

Fritz

Itzehoe

15.10.1850

VI. Jnf.B.

 

 

 

GIBB

Aug.

Stavenhagen

15.10.1850

VI. Jnf.B.

 

 

 

GRAUER

P.Chr.P.

Tondern

29.10.1850

VI. Jnf.B.

 

 

 

SCHMIDT

H.

Füssing

01.11.1850

VI. Jnf.B.

 

 

 

DIEDERICH

Gottfr.

Neuruppin

07.11.1850

VI. Jnf.B.

 

 

 

REIMERS

Jac.

Bramstedt

05.10.1850

XV. Inf.B.

 

 

 

KRAFT

 

Braunschweig

05.10.1850

XV. Jnf.B.

 

 

 

GRÜNDLER

J.C.F.

Schleswig

14.08.1850

I. Jaeg.C.

 

 

 

NAGEL

Hans

Marne

07.10.1850

I. Jaeg.C.

 

 

 

TRISBERGER

H.

Kiel

10.10.1850

I. Jaeg.C.

 

 

 

PETERSEN

J.H.

Flensburg

16.10.1850

I. Jaeg.C.

 

 

 

HARMS

H.E.

Altona

05.11.1850

I. Jaeg.C.

 

 

 

CLAUSSEN

P.

Coldenbüttel

21.10.1850

I. Jaeg.C.

 

 

 

PASSECK

Alois

Teschen

14.10.1850

V. Jaeg.C.

 

 

 

PETERS

St. Th.

Tönning

27.10.1850

V. Jaeg.C.

 

 

 

HEISE

Carl

Süderstapel

01.11.1850

V. Jaeg.C.

 

 

 

KÖSTER

Moritz

Schleswig

07.10.1850

V. Batt.

 

 

 

STORM

Marx

Schipphorst

25.10.1850

III. Batt.

 

 

 

THODE

J.H.

Schafhaus

05.10.1850

III. Batt.

 

Auf dem Friedhof 3 Grabstätten:

1)  Kreuz aus Gusseisen auf achteckigem Sockel, davor eine Tafel mit der Inschrift: „Dem Candidaten der Rechte u. Hauptmann im 1.Jägercorps der Schlesw.-Holstein. Armee Heinrich Bärens,  geboren d. 30 Juli 1817 zu Flensburg, gestorben d. 28 Octbr. 1850 an den Wunden des Kampfes für sein geliebtes Vaterland vor Friedrichstadt. Seine Cammeraden. Niemand hat grössere Liebe denn die, dass er sein Leben lässet für seine Freunde. Joh. 15, V.13“

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum u. Ort

Todesdatum

Einheit

Hauptmann

BÄRENS

Heinrich

30.07.1817  Flensburg

28.10.1850

1. Jägercorps

2)  Kreuz mit Tafel aus Gußeisen, Inschrift: „Alexander von Arnould de la Perière, geb. den 6 April 1818, gest. den 2 Novbr. 1950 an seiner bei Friedrichstadt erhaltenen Wunde.“

Name

Vorname

Geburtsdatum

Todesdatum

ARNOULT de la PERIÈRE

Alexander von

06.04.1818

02.11.1850

3)  Kreuz aus Gußeisen, Inschrift: „Hier ruhet in Gott Ernst August Schlüter, gefallen vor Friedrichstadt am 4 October 1850.“

Name

Vorname

Todesdatum

SCHLÜTER

Ernst August

04.10.1850

Hintergrund:  Im Krieg 1848-50 („Schleswig-Holsteinische Erhebung“) hatte die Schleswig-Holsteinische Armee auch in Delve ein Lazarett angelegt. Bei den auf dem Friedhof Bestatteten handelt es sich um Soldaten, die aufgrund ihrer Verwundung hier im Lazarett verstarben. Nach dem Beerdigungsbuch der Kirchengemeinde Delve liegen in dem Massengrab unter der Rasenfläche 44 Angehörige der Schleswig-Holsteinischen Armee, von denen zwei an Cholera Ende September bzw. Anfang Oktober, die Übrigen zwischen dem 5.Oktober und dem 30.November ohne weitere Angabe (mit einer Ausnahme: „an beiden Oberschenkeln amputiert“) beerdigt wurden.
(Zitiert nach Gerd Stolz und Heyo Wulf: „Dänische, deutsche und österreichische Kriegsgräber von 1848/50 und 1864 in Schleswig-Holstein“, Husum 2004)

Anmerkung zu den Tafeln:  Auf der ersten der beiden Tafeln werden die Infanterie-Einheiten gekürzt als „Jnf.B.“ gezeichnet, auf der zweiten Tafel dagegen als „Inf.R.“  Nach Auskunft von Gerd Stolz kannte die Schleswig-Holsteinische Armee (SHA) keine Infanterie-Regimenter, sondern ausschließlich Infanterie-Bataillone. Auch die Jäger-Einheiten, die ja die leichte, bewegliche Infanterie darstellten, wurden hier Jäger-Corps genannt.
Ob die Fehlbenennung der zweiten Tafel („Inf.R.“) bereits auf den ’Schreiber’ der Tafeln zurückgeht oder erst im Zuge einer Restaurierung entstanden ist, muß offen bleiben.  In dieser Übersicht wurden die Angaben der zweiten Tafel korrigiert, hier ist nun durchgehend „Jnf.B.“ zu lesen.

 Datum der Abschrift: März 2005

Beitrag von: Genealogische Gesellschaft Hamburg e.V. (Uwe Schärff)
Foto © 2005 Uwe Schärff

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten