Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

Borgdorf, Gemeinde Borgdorf-Seedorf, Kreis Rendsburg-Eckernförde, Schleswig-Holstein

PLZ 24589

In einer kleinen Anlage ein großer Findling auf Sockel mit der Inschrift „Den im Weltkriege 1914-18 Gefallenen (11 Namen) Die dankbare Heimatgemeinde“. Darüber in den Stein gehauen ein Eisernes Kreuz.

Links eine steinerne Tafeln mit der Inschrift „Den gefallenen Söhnen / des Krieges 1939 – 1945 / zum ehrenden Gedenken (15 Namen)“ sowie rechts eine Steintafel mit der Inschrift „Den Opfern der Heimatvertriebenen / des Krieges 1939 – 1945 / zum ehrenden Gedenken (12 Namen)“.

Die Anlage ist umgeben von niedrigem Mauerwerk mit Eisengitter sowie einem Tor mit Eisernem Kreuz als Gitter.

Borgdorf-Seedorf, OT Borgdorf, Foto © 2004 Uwe Schärff

Inschriften:


Den im Weltkriege 1914-18 Gefallenen
Die dankbare Heimatgemeinde

Den gefallenen Söhnen
des Krieges 1939 – 1945
zum ehrenden Gedenken

Den Opfern der Heimatvertriebenen
des Krieges 1939 – 1945
zum ehrenden Gedenken

Namen der Gefallenen des Ersten Weltkrieges:

Dienstgrad

Name

Vorname

Todesdatum und Ort

Bemerkungen

Musketier

BORNHOLDT

Claus

13.04.1917  bei Lambrai

 

Musketier

BORNHOLDT

Johannes

Gest. in rum. Gefangenschaft

 

Musketier

EHLERS

Hermann

11.09.1916  bei Chaulnes

 

Leutnant d.Res.

HORN

Christian

06.08.1918  Longueval

 

Landsturmmann

KORNEHL

Klaus

25.09.1918  bei Dourges

 

Musketier

LAJS

Otto

02.09.1918  verm. bei Reims

 

Vize Feldwebel

RIENSCHE

Carl

09.06.1918  bei Bourmom

 

Füselier

RIX

Christian

24.10.1916  verm. b. Verdun

 

Kanonier

RIX

Wilhelm

27.04.1918  bei Albert

1)

Obermatrose

SCHULZ

Johannes

23.10.1915  untergeg. SMS Pr. Adelbert

 

Gefreiter

STEFFEN

Jochim

21.03.1918  bei Morevil

 

Namen der Gefallenen des Zweiten Weltkrieges:

Name

Vorname

Todesdatum

Bemerkungen

EHLERS

Hans

28.05.1943

 

EINFELD

August

1945  verm.

 

EINFELD

Friedhold

1945

 

EINFELD

Helmut

28.11.1942

 

EVERS

Otto

02.11.1943

2)

FISS

Herbert

17.01.1942

 

GÄLHAAR

Walter

1945

 

JÄGER

Hinrich

17.02.1945

3)

KÖWITZ

Willi

23.12.1943

 

LATOTZKI

Hermann

1945  verm.

 

MARX

Fritz

20.07.1944

 

MASER

Fritz

21.01.1944

 

MEVES

Werner

19.03.1943

4)

NAUJOK

Emil

10.01.1945

 

PALKIES

Max-Willi

12.1944

 

PETERSEN

Günter

24.04.1945

 

RIENSCHE

Friedrich

16.10.1943

 

ROGGE

Fritz

1940

 

SCHINNAGEL

Alfred

12.03.1943

 

SCHMIDT

Erwin

24.07.1943

 

SCHULTZ

Walter

06.07.1940

 

STÄKER

Johannes

24.07.1944

 

STÄKER

Jürgen

24.01.1945

 

STEFFEN

Rudolf

14.01.1942

 

STEFFEN

Walter

18.09.1942

 

STEPHAN

Rudolf

1945

 

SZENNSY

Horst

10.02.1942

 

Beispiele weiterführender Erkundungen über www.volksbund.de/graebersuche :

1) (sofern identisch): Rix, Wilhelm, Dienstgrad: Kanonier, Todesdatum: 28.04.1918.  [C0358336]  Wilhelm Rix ruht auf der Kriegsgräberstätte in Fricourt (Frankreich). Block 4 Grab 392

2) Evers, Otto, Dienstgrad: Obergefreiter, Geburtsdatum: 17.12.1920 in Borgdorf, Todes-/Vermißtendatum: 02.11.1943, Todesort: S.Newel.  [A3961205]  Otto Evers wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt oder konnte im Rahmen der Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. N. d. dem Volksbund vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Newel – Rußland.  

3) (sofern identisch): Jäger, Heinrich, Dienstgrad: Obergefreiter, Geburtsdatum: 03.12.1919 in Borgdorf, Todes-/Vermißtendatum: 17.02.1945, Todesort: Ortslaz. Danzig M.S."Malpache".  [G1885046]  Heinrich Jäger wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt oder konnte im Rahmen der Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Nach den dem Volksbund vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Gdansk "ohne Grablage" – Polen.  

4) Meves, Werner, Dienstgrad: Obergefreiter, Geburtsdatum: 26.08.1916 in Borgdorf, Todes-/Vermißtendatum: 19.03.1943, Todesort: Staraja-Russa.  [P1941998]  Werner Meves ruht a.d. Kriegsgräberst. Korpowo – Sammelfr. (Rußland). Block 15 Reihe 2 Grab 74

Datum der Abschrift: Juli 2004

Beitrag von: gghh.genealogy.net (Uwe Schärff)
Foto © 2004 Uwe Schärff

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten