Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Treuburg (Denkmal: 1. Weltkrieg), Kreis Oletzko, Ostpreußen
Heute: Olecko, Województwo warmińsko-mazurskie, Polen

PLZ 19-400

Denkmals-Anlage zum Gedenken an die Gefallenen des 1. Weltkriegs des Kreises Oletzko, aus Natursteinen gemauert:
Treppenaufgang und Brücke zu einer mächtigen halbrunden Wand mit sechs Spitzbogen-Durchbrüchen und drei herausragenden Pfeilern mit erhabenen Schwertmotiven.
In der Mitte ein Sarkophag mit Inschriften sowie eine Inschrift oben innen umlaufend (entwidmet).

Inschriften:

Inschrift oben:
HERRGOTT, ERHÖRE UNSER FLEHEN,
LASS WIEDER EIN STARKES DEUTSCHLAND ERSTEHEN

Inschrift unten:
UNSEREN GEFALLENEN
1914 – 1918
DER KREISKRIEGER-VERBAND
OLETZKO
11. SEPTEMBER 1927

Das Bild des Denkmals des 1. Weltkriegs entstammt dem Buch: „Deutscher Ehrenhain für die Helden
von 1914/18“ im Dehain Verlag, Leipzig 1931. Dort ist vermerkt, dass das Denkmal vom
Regierungsbaurat Dr. Schneck aus Nordhausen geschaffen wurde.

Nach der Übernahme des Ortes durch die neuen polnischen Machthaber 1945
wurde die deutsche Bevölkerung vertrieben und deutsche Denkmäler meistens abgerissen.

Dieses Denkmal wurde erhalten und wird heute als Freilichtbühne genutzt.
Die deutschen Widmungen und der zentrale Sarkophag wurden entfernt.

Datum der Abschrift: 01.04.2021

Verantwortlich für diesen Beitrag: R. Krukenberg (www.kriegsopfergedenken.de)
Foto © historisch

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten