Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Danzig (Trinitatiskirche: 1. Weltkrieg), Westpreußen
Heute: Gdansk, Województwo pomorskie, Polen

Ehemaliges Gedenken an die Gefallenen des 1. Weltkriegs aus Danzig in Trinitatiskirche:
Gedenkecke mit Namenstafeln und großer Christusfigur am Kreuz darüber.
Die Gedenkobjekte wurde nach 1945 ganz oder teilweise entfernt.

Inschriften:

Ich lebe, und ihr sollt auch leben.
Den Helden des Krieges 1914-18
in dankbarer Liebe geweiht

Es scheint in Danzig nie ein zentrales Denkmal für die Gefallenen der Stadt im 1. Weltkrieg
gegeben zu haben (vielleicht durch den Status als „freie Stadt“ nach 1918).
Die einzelnen Kirchengemeinden schufen für ihre Gefallenen eigene Gedenken.
Diese wurden spätestens nach der Übernahme Danzigs durch Polen entfernt,
könnten aber auch teilweise schon durch Kriegshandlungen vernichtet worden sein.

Nur in der Trinitatiskirche (Dreifaltigkeitskirche) sind später fünf Tafeln wieder aufgefunden und in
einer Nische wieder aufgehängt worden (insgesamt hingen dort früher mindestens 13 Tafeln).
Auch das Kruzifix, das damals in der Gedenkecke hing, wurde daneben angebracht. Bilder vom
heutigen Zustand und eine Auflistung der Namen auf den noch vorhandenen Tafeln findet man unter:
www.rowery.olsztyn.pl/wiki/miejsca/1914/pomorskie/gdansk
Das Bild entstammt dem Buch: „Deutscher Ehrenhain für die Helden von 1914/18“
im Dehain Verlag, Leipzig 1931. Auf diesem sind leider keine Namen lesbar.

Datum der Abschrift: 01.02.2021

Verantwortlich für diesen Beitrag: R. Krukenberg (www.kriegsopfergedenken.de)
Foto © historisch

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten