Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Sandau (2. Weltkrieg), Landkreis Stendal, Sachsen-Anhalt

PLZ 39524

In der Kirche Gedenktafel für die Kriegsopfer des 2. Weltkriegs (ohne Namen). Die Gefallenen werden in einem dort ausgelegten Gedenkbuch geehrt.
Auf dem Friedhof eine Kriegsgräberstätte und Gedenken auf Familiengräber.
Nördlich der Kirche eine Denkmalsanlage für die Polnische 1. Armee im 2. Weltkrieg. Soldatenfigur vor Steinwand die von einem polnischen Adler gekrönt wird.

Inschriften:

Tafel 2. Weltkrieg:
Meinen Frieden gebe ich euch
Johannes 14.27
Zum Gedenken
aller Opfer
des II. Weltkrieges,
der Zerstörung
dieser Kirche
und der Stadt
Sandau im April
1945

Gedenkbuch:
Den bekannten und unbekannten Toten
des 2. Weltkrieges zum Gedenken.
Den Toten zu Ehren,
Den Lebenden zur Erinnerung.
Den Nachkommen zur Mahnung.
(Namen)
Im April und Mai 1945 sind in Sandau ums Leben gekommen
(Namen)
18 Gräber auf der Ostseite des Friedhofs.

Kriegsgrab:
Zum Gedenken der Gefallenen unserer Stadt

Polnisches Denkmal:
Den Soldaten der I. Polnischen Armee
die am 3.V.1945 die Elbe bei Sandau erreichten
und an der Seite der Sowjetarmee einen Beitrag
für die Befreiung des deutschen Volkes
vom Joch des Faschismus geleistet haben.

Namen der Gefallenen:

2. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort, Alter

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

ALEX

Friedrich

APPEL

Heinz

BAUMGARTEN

Erhard

15.07.1923 Bahnitz

09.09.1944 Jeschendorf

ruht auf Kriegsgräber-stätte Sandau

Reiter

BAUSEMER

Wilhelm

08.09.1908 Sandau

15.03.1941 im Kriegslaz. Lublin

an Krankheit, Gedenken auf Friedhof Pulawy - Polenj

Schütze

BLÖDORN

Gustav

15.06.1921 Sandau

14.09.1941 bei Ulesman – Ostfront (bei Woronowa)

Daten a. Todesanzeige, Gedenkheft Vorname falsch Franz, Gedenken auf Friedhof Sologubowka, Russland

BÖHM

Martin

BÖHM

Otto

Uffz.

BOLTE

Fritz

22 Jahre alt

18.02.1944 an südl. Ostfront

Daten aus Todesanzeige

Gefr.

BORN

Heinz

01.09.1906 Danzig

06.08.1946 im Kgf. Lag. Mingentschaur, Kaukasus, UdSSR

nicht im Gedenkbuch, Kriegsgrab bei Mingetschaur - Aserbaidschan

BRENNECKE

Erich

DARRENDORF

Henry

Feldw.

DÖRING

Hans

29.11.1916 Charlottenburg

07.01.1945 im Feldlaz. 501

Gren. Regt. 695

nicht im Gedenkbuch, ruht auf der Kriegs-gräberstätte in Recogne-Bastogne - Belgien

Soldat

DREWNIAK

Gerhard

10.06.1926 Langenbielau / Schlesien

28.05.1946 Shitomir, Kgf Lager Berditschew

nur auf Familiengrab, Kriegsgrab bei Berditschew - Ukraine

Gefr.

EBBERS

Erich

20.11.1911 Sandau

08.10.1941 in Fiodorowka - Ostfront

7./Schtz. Regt. 66

Ob. Schütze

EBBERS

Friedrich

07.02.1921 Sandau

02.03.1942 in Borissenki - Ostfront

3./IR 431

Kriegsgrab bei Nowaja Luka - Russland

FILLER

Manfred

Obgefr.

FRIESECKE

Werner

09.10.1921 Sandau

14.05.1944 bei Lemberg

3./le.Beob. Abt. 19

ruht vermutlich als unbekannter Soldat auf der Kriegsgräberstätte Potelitsch - Ukraine

Gefr.

GEGENMANTEL

Kurt

04.01.1925 Ferchlipp

04.11.1944 im Armee-Feldlaz. 673 (mot.) in Glatz

Ski-Jäg. Regt. 2

Im Gedenkbuch der Kriegsgräberstätte Groß Nädlitz / Nadolice Wielkie – Polen vermerkt

Gefr.

GRABAU

Paul

01.04.1922 Garz bei Kuhlhausen

19.12.1942 im Kriegslaz. 903 in Stawropol

5./IR 50

Uffz.

HAACKER

Bernhard

05.05.1913 Busch

09.12.1942 bei Rshew (westl. Cholm-Beresnisky)

nur in Todesanzeige, Kriegsgrab bei Osuga, Waraksino - Russland

Obgefr.

HACKBARTH

Wilhelm

17.04.1921 Wulkau

10.08.1944 H.V.Pl. Tarnowa - Ostfront

7./Gren. Regt. 287

Kriegsgrab bei Tarnawa Gorna - Polen

Obgefr.

HAGEMANN

Gustav

24 Jahre alt

19.07.1943

nur in Todesanzeige

Uffz.

HAGIUS

Otto

04.12.1913 Gr. Wechsungen

05.07.1943 Krassn. Slobodka, sö. Orel - Ostfront

8./Gren. Regt. 396

Kriegsgrab bei Krasnaja Slobodka / Orel - Russland

HERMS

Werner

HOFFMANN

Kurt

Uffz.

HUBER

Alfred

09.02.1912 Dieskau, Saalkreis

15.03.1945 letzte Nachricht aus Schlesien (Oppeln)

1957 für tot erklärt, Gedenken auf Friedhof Nadolice Wielkie, Polen

Gefr.

ISBARN

Alfred

13.09.1920 Berge

09.10.1942 in Malgobek - Ostfront

13./Gren. Regt. 50

nicht im Gedenkbuch, Kriegsgrab b. Kiewskoje / Mosdok - Russland

Uffz.

JUNG

Ernst

31.08.1906 Magdeburg

17.09.1943 in Wosdwitschenka - Ostfront

2./Gren. Regt. 683

Kriegsgrab bei Wosdwishenka - Ukraine

Uffz.

KAMPF

Albert

26 Jahre alt, 15.12.1914 Landau

15.08.1941 bei Kiew (Chotow)

Daten a. Todesanzeige, ruht auf Kriegsgräber-stätte Kiew - Ukraine

KERSTEN

Willi

Uffz.

KLEWITZ

Ernst

11.02.1910 Strassburg im Elsaß

03.02.1943 in Tim - Ostfront

2./Sturm-Batl. 395

Gedenkbuch Vorname falsch Hans, vermutlich als unbekannter Soldat auf Kriegsgräberstätte Kursk - Russland

Leutnant

KLOSTERMANN

Bruno

01.04.1925 Sandau

14.01.1945 in Scheren bei Stendal

„starb den Fliegertod“, ruht auf der Kriegs-gräberstätte Sandau

Obgefr.

KOEPP

Hans

22.10.1915 Sandau

18.10.1944 bei Monte del Narro bei Imola - Italien

8./Gren. Regt. 754

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Futa-Pass - Italien

Uffz.

KOEPP

Martin

27.11.1919 Sandau

26.11.1942 Feld-Laz. 162 Meschkow bei Stalingrad

5./IR 190

Inhaber EK I, Gedenken auf Kriegsgräberstätte Rossoschka – Russland

KRETZER

Alwin

30.01.1914

1945

Daten von Gedenken auf Familiengrab in Neuermark, beim VDK vermisst gemeldet

KRINGS

Hermann

Schütze

KWIATKOWSKI

Reinhold

17.03.1904 Freystadt

31.03.1945 in Kakani - Kroatien

nicht im Gedenkbuch, Kriegsgrab bei Kakanj - Bosnien-Herzegowina

Gefr.

LARISCH

Bruno Kurt

16.01.1911 Hohensalza

12.03.1942 bei Werchowje - Ostfront

7./IR 504

nicht im Gedenkbuch, Ehefrau in Sandau, Kriegsgrab bei Fedosino - Russland

Füsilier

LEPPIN

Hans

05.01.1924 Wulkau

25.11.1943 bei Melitupol verm.

1972 für tot erklärt

Gefr.

LÜDKE

Karl-Heinz

21.09.1922 Sandau

22.12.1942 bei Psino - Ostfront

2./Füs. Regt.„G.D.“

Obgefr.

MATTIES

Werner

09.11.1909 Roxförde, Krs. Gardelegen

01.01.1943 in Stalingrad verm.

nicht im Gedenkbuch, 1966 für tot erklärt, Gedenken auf Friedhof Rossoschka - Russland

Uffz.

MEET

Walter

10.06.1910 Stendal

06.04.1945 bei Sarajewo

FP: 19422

Grablage unbekannt

Rottenf.

MEIER

Willi (Wilhelm)

26.01.1912 Sandau

00.05.1945 in Prag in Gefangenschaft geraten

SS Pion. Bau-Batl. 3

vermisst für tot erklärt, soll lt. Aussagen in russ. Kgf. Lag. in Rumänien gesehen worden sein

Obgefr.

MELZIG

Max

29.03.1917 Hamersleben

03.09.1943 auf H.V.Pl. Unetscha - Ostfront

5./AR 216

nicht im Gedenkbuch, Kriegsgrab bei Unetscha - Russland

Uffz.

METZENTHIN

Willi

20.07.1916 Sandau

27.08.1942 Kusmitschi bei Stalingrad

Kriegsgrab bei Kusmitschi - Russland

Obgefr.

MICHAELIS

Albert

18.10.1913 Kl.-Schwechten

05.02.1943 an der Ostfront

verm. u. 1949 in Gericht Osterburg für tot erklärt,

Gefr.

MÜLLER

Martin

05.11.1912 Sandau

24.02.1942 H.V.Pl. Sanko. 2/17 in Mal. Ustje - Ostfront

3./IR 398

Ob. Schütze

MÜLLER

Walter

12.10.1911 Sandau

08.05.1943 in Prikubansky nördl. Adagum - Ostfront

13./Jäg. Regt. 229

nicht im Gedenkbuch, Kriegsgrab bei Keslerowo - Russland

Obgefr.

NAGEL

Heinz

13.11.1920 Sandau

14.12.1943 bei Kertsch - Ostfront

Eisenb. Pion.Kp. 60

Gefr.

NÖLLE

Ernst

16.02.1907 Iden

26.01.1944 bei La di Goro, bei Castel del Rio - Italien

Sanko. (mot.) 2/171

durch Unglücksfall, ruht auf Kriegsgräberstätte in Futa-Pass - Italien

Gefr.

OFFHOLZ

Otto

12.04.1922 Sandau

20.05.1941 auf Insel Kreta - Griechenland

6./Fallsch. Jäg. Regt. 1

ruht auf der Kriegs-gräberstätte in Maleme – Kreta, Griechenland

Gren.

PESCHEL

Heinz

30.05.1922 Magdeburg

10.02.1943 bei Nowo-Leminski – Ostfront (ostw. Timoschewskaja)

2./Gren. Regt. 121

Gedenkbuch Name falsch PÖSCHEL, Kriegsgrab bei Leninski, Krasnodar - Russland

PETERS

Willi

PFEILER

Louis

02.10.1908 Sandau

17.01.1945 bei Tilsit – Ostpreussen vermisst

Im Gedenkbuch des Friedhofes Königsberg / Kaliningrad – Russland vermerkt

Soldat

PIEHL

Ewald

23.04.1903 Sandau

00.09.1944 letzte Nachricht von der Ostfront

1953 für tot erklärt

POHL

Willi

Obgefr.

PUSCH

Werner

12.10.1919 Seehausen, Altmark

12.01.1943 in Turischtsche (Warschau Laz. 11)

4./Pz. Gren. Regt. 74

Gedenken auf Kriegs-gräberstätte Joachimow-Mogily - Polen

Gefr.

REIM

Friedrich

04.11.1916 Sandau

18.08.1943 bei Nikolskoje - Ostfront

10./Gren. Regt. 487

REINKE

Erich

SALMEN

Rudi

Gefr.

SCHENK

Heinz

01.01.1912 Warnau

29.12.1944 in Lunebach, Krs. Prüm

1./Pz. Gren. Regt. 10

nicht im Gedenkbuch, ruht auf Kriegsgräber-stätte in Daleiden.

Gren.

SCHIEMANN

Ehrhard

11.01.1906 Piask, Krs. Thorn

16.01.1944 in Petoikowgy?

Gefr.

SCHÖNEBECK

Gustav

24.06.1906 Eberswalde

09.07.1944 nordw. Newel

Gedenken auf Kriegs-gräberstätte Sebesh - Russland

Obgefr.

SCHRÖDER

Ernst

07.11.1909 Hohenberg-Krusemark

27.10.1942 in Koloma – Ostfront (H.V.Pl. im Feldlaz. 329)

6./Gren. Regt. 501

ruht vermutlich als unbekannter Soldat auf der Kriegsgräberstätte Korpowo - Russland

Leutnant

SCHULZ

Wilhelm

27.04.1889 Zehdenick

01.08.1940 im Res. Laz. Göttingen

an Krankheit, in Sandau am 04.08.1940 bestattet

Obgefr.

SCHUMANN

Walter

03.02.1917 Sandaru

09.10.1941 Ssemjonowskoje am Ousjma

10./IR 467

Kriegsgrab bei Ssemjonowskoje - Russland

Uffz.

SEEGER

Werner

30.04.1914 Arensberg

28.06.1941 in Nieswiez - Ostfront

9./Schtz. Regt. 52

Kriegsgrab bei Baranowitschi - Belarus

Gefreiter

SPERLING

Reinhold

26.12.1911 Sandau

06.11.1941 bei Samoschje - Ostfront

1./Aufkl. Abt. 21

Kriegsgrab bei Samoschje / Wolchow - Rußland

Obgefr.

STAHR

Walter

29.06.1910 Gr. Solfikow, Krs. Schlawe/Pomm.

11.11.1943 bei Kalinowka (Sanko. 1/84 Bolchoj-Korogod)

nicht im Gedenkbuch, Kriegsgrab bei Korogod - Ukraine

Obgefr.

STALLBAUM

Ludwig

21.07.1919 Wulkau

14.04.1944 Krg.Laz.2/533 Sanok

4./Aufkl. Abt. 101

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Przemysl - Polen

Obgefr.

STEINBACH

Erich

02.12.1911 Hauteroda

07.10.1944 im Res. Laz. V in Breslau

Div. Füs. Batl. 21

an Verw. gest., in Sandau bestattet

STEINHAGEN

Heinz

STÖCKMANN

Erwin

Gefr.

STUHLMACHER

Karl

31.05.1912 Sandau

07.01.1943 in Stalingrad

13./Gren. Regt. 178

nicht im Gedenkbuch, verm. und 1947 für tot erklärt, Gedenken auf Friehof Rossoschka - Russland

Ob. Pionier

WAGENER

Fritz

14.04.1909 Räbel

29.07.1943 in Ilinka – Russland (San.Kp. 1/85 H.V.Pl.)

2./Pion. Batl. 50

nicht im Gedenkbuch, Eltern, Ehefrau u. Todesanzeige in Sandau, Kriegsgrab bei Ilinka/Shisdra, Russland

WALLMANN

Erich

Gefr.

WALSLEBEN

Gerhard

06.05.1917 Sandau

02.03.1944 bei Cechina - Italien

3./Sturm-Pz. Abt. 216

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Pomezia - Italien

WEIDEMANN

Gerhard

Obgefr.

WEIDLAND

Ernst

03.03.1920 Mögelin, Krs. Westhavelland

09.10.1944 im Kgf. Lag. Irminio bei Kadijewka - UdSSR

erst 2002 beurk., Kriegsgrab bei Teplogorsk - Ukraine

WEIDLAND

Heinz

Obgefr.

WEIGEL

Robert

23.05.1907 Bankau

07.01.1945 bei Csolnok - Ungarn

Gedenkbuch Vorname falsch Norbert, ruht auf der Kriegsgräberstätte in Budaörs - Ungarn

Soldat

WESTERHOFF

Heinrich

09.02.1915 Dortmund-Wickede

00.07.1945

nicht im Gedenkbuch, vermisst und 1952 für tot erklärt

Obgefr.

WIERTELLOK

Hermann Rudolf

18.12.1911 Vaethen

11.12.1941 bei Federowka – Ostfront (Feldlaz. 13.Pz.Div)

5./Schtz. Regt. 66

nicht im Gedenkbuch, Kriegsgrab bei Fedorowka / Taganrog - Russland

Kraftf.

WIESE

Reinhold

31.01.1903 Sandau

26.09.1942 im Res. Laz. I in Magdeburg

1./Kraftf. Ers. Abt. 31

an Krankheit, ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sandau/Elbe

WISWEDEL

Siegfried

WITTHUHN

Willi

Obgefr.

WOLLENBERG

Theodor

11.05.1915 Berlin

30.08.1942 südl. Tscherskaja - Ostfront

1./Pz. Pion. Batl. 39

Kriegsgrab bei Terek - Russland

Rottenf.

WOLTER

August

27.01.1924 Lüderitz

06.01.1945 bei Ischpelt

5./Pz.Art. Regt. „L.S.A.H.“

nicht im Gedenkbuch (auch nicht in Lüderitz). ruht Kriegsgräberstätte Sandweiler - Luxemburg

Ob. Reiter

ZEPERNICK

Friedrich Wilhelm

28.03.1908 Sandau

13.01.1944 in Ssutoki - Ostfront

1./Füs. Batl. 58

nicht im Gedenkbuch, ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sebesh - Russland

ZIEHM

Fritz

2. Weltkrieg (Zivilopfer)

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

BIERFREUND

Otto

BOHN

Wolfgang

22.09.1931 Sandau

16.04.1945 in Sandau

aus Sandau, „beim Artilleriebeschuß gefallen“

CUNOW

August

21.07.1874 Käcklitz, Osterburg

16.04.1945 in Sandau

aus Sandau, „durch Artillerietreffer gefallen“

DEGNER

Richard

07.02.1932 Genthin

07.05.1945 in Sandau

aus Sandau, „durch Unvorsichtigkeit mit Waffe erschossen“, nicht im Gedenkbuch

DRAHT

Karl

HERKT

Willi

07.07.1920 Germerslage

17.04.1945 im Krankenhaus Havelbereg

aus Sandau, „in Sandau durch Granatsplitter schwer verwundet“

HERM

Manfred

02.06.1935 Tangerhütte

17.04.1945 im Krankenhaus Lutherstift Havelberg

Schüler, „durch Granatbeschuß schwer verwundet“

KÖGLER

Edelgard Gudrun

28.07.1941 Sandau

13.08.1945 in Sandau

„von einem russischen LKW überfahren“, nicht im Gedenkbuch

KUCKENBURG

Max

06.02.1891 Asendorf

21.04.1945 im Krkh. Lutherstift Havelberg

„Verletzung durch Granate“

NEUMANN

Georg

PIEHL

Adolf

12.03.1890 Sandau

16.04.1945 in Sandau

aus Sandau, „beim Artilleriebeschuß gefallen“

PLANK

Adolf

30.11.1859 Sandau

16.04.1945 in Sandau

aus Sandau, „beim Artilleriebeschuß gefallen“

SCHMÜCKER

Heinrich

25.03.1862 Sandau

16.04.1945 in Sandau

aus Sandau, „durch Granatsplitterverletzung gefallen“

SIEBERT

Dr. Ferdinand

06.11.1903 Marktkirch, Elsaß

16.04.1945 in Sandau

aus Sandau, „beim Artilleriebeschuß gefallen“, Gedenkbuch Vorname falsch Max

WEGENER

Richard

07.02.1932 Genthin

08.05.1945 in Sandau

aus Sandau, „tödlich verunglückt durch herumliegende Munition“, nur im Kirchenbuch

2. Weltkrieg (Kriegsgräberstätte)

Foto

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

Ob. Lokheizer

BAUMANN

Josef

26.04.1893

19.04.1945 Sandau

aus Elmath, war bei Reichsbahn

Gefr.

BAUMGARTEN

Erhardt

15.07.1923 Bahnitz

09.09.1944 Jeschendorf bei Liegnitz

aus Sandau, vorher in Familiengrabstelle bestattet, EM: -5-6./A.Fl.Ausb.R.22

Uffz.

KESSLER

Wilhelm

29.06.1912 Niederseemen, Krs. Büdingen

02.05.1945 in der Elbe bei Havelberg

EM: -500-4.I.E.B. 471

Leutnant

KLOSTERMANN

Bruno

01.04.1925 Sandau

14.01.1945 in Scherne (Schinne?) bei Stendal

vorher in Familiengrabstelle bestattet

Ob. Truppführer

LENTSCHAT

Martin

12.10.1912 Sandau

26.03.1940 in Sandau, Mauerstr. 13

durch Selbstmord, vorher in Familiengrabstelle bestattet, war bei RAD Abt. 5/135

Ob. Feldmstr.

MAUER

Kurt

16.11.1908 Frankfurt/M.

13.04.1945 Sandau

aus Wiehe/Unstrut

Kraftf.

SCHMIDT

Josef

07.03.1904 Heeren

13.04.1945 bei Sandau

aus Bücknitz, EM: -4519-Kf.Ers.u.Ausb.Abt.11

Soldat

SCHNEIDER

Karl-Reinhard

12.03.1927 Hindenburg/O.S.

16.07.1945 in Kamern auf dem Grundstück Otto Grünbeck

wohnhaft „z.Zt. Sandau“, „als Kriegsgefangener bei versuchter Flucht von den Russen erschossen“

Leutnant

SCHULZ

Wilhelm

27.04.1889 Zehdenick, Krs. Templin

01.08.1940 im Res. Laz. Göttingen

aus Sandau, vorher in Familiengrabstelle bestattet, EM: -1-Bau.Btl.(I.mot.)253

Uffz.

STAUDENHÖCHTL

Josef

14.02.1899 Halfing, Krs. Rosenheim

13.04.1945 bei Sandau

Aus München, EM: -1765-2./Bau.Ers.Btl.7

Obgefr.

STEINBACH

Erich

02.12.1911 Hauteroda, Thüringen

07.10.1944 im Res. Laz. V in Breslau

aus Sandau, an Verw. gest., vorher in Familiengrabstelle bestattet, EM: -1188-1.Flak.E.A.24

Soldat

TAPPE

Alois

19.11.1925 Liesborn

03.05.1945 Elbe bei Sandau

Aus Liesborn, EM: 1626. Stammkp.Gren.Ers.Btl. 454

Volkstrm.

WEINMANN

Karl

28.04.1902 Sandau

05.05.1945 bei Sandau

aus Berlin-Halensee

Kraftf.

WIESE

Reinhold

31.01.1903 Sandau

29.09.1942 im Res. Laz. II in Magdeburg

an Krankheit gest., EM: -4204-1.Kf.Ers.Abt.31

Gefr.

WILLATOWSKI

Kurt

16.08.1907 Berlin

03.05.1945 Elbe zw. Sandau und Havelberg

Aus Berlin-Siemensstadt, EM: -5772-St.Kp.Pz.Gr.Btl.5

2. Weltkrieg (alliierte Flieger)

Dienstgrad

Name

Vorname

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Pilot Officer

PARKER

Frank Ernest Saville

20.10.1943 bei Arneburg in der Elbe

5./57. Squadron, Service Nr. 52880

Brite, abgestürzt in die Elbe, abgetrieben bis Sandau und hier bestattet, 1947 n. Berlin umgebettet

Opfer des Stalinismus

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

FÖRSTER

Otto

03.10.1890 Sandau

21.10.1945 im Lager Sachsenhausen

gest., wurde im Mai 1945 abgeholt und seitdem vermisst, 1962 für tot erklärt

ROSE

Karl

13.09.1887 Hötensleben

01.12.1945 im Lager Sachsenhausen

gest., 00.07.1945 von Russen abgeholt und seitdem vermisst, 1958 für tot erklärt

Im Gedenkbuch sind zu den Gefallenen des 2. Weltkriegs keine Daten, notiert. Aus dem
Sterberegister, dem Kirchenbuch, den Todesanzeigen und den Todeserklärungen der Vermissten
konnten viele zusätzliche Daten und Namen gewonnen werden.
Sandau wurde im April 1945 vom anderen Elbufer von US-Truppen mehrere Tage beschossen, und
große Teile der Stadt zerstört. Dabei sind laut Chronik neun Bewohner direkt umgekommen (darunter
sechs Feuerwehrleute beim Löschen) und 56 sollen später an den Folgen gestorben sein (die aber
nicht mit als solches erkennbaren Todesursachen beurkundet sind). Diese Bewohner wurden meist in
den Familien-Grabstellen bestattet und sind heue längst eingeebnet. Im Sterberegister sind einige
Kriegsopfer notiert, doch nicht annähernd die oben angegebene Zahl.
Die Kriegsgräber waren früher auf viele einzelne Stellen auf dem Sandauer Friedhof verteilt. Sie
wurden 1996 umgebettet in ein Sammelgrab. Leider sind dort nur zwei Namenstafeln angebracht. Die
anderen Namen sind nur der Friedhofsverwaltung bekannt. Es sind dort weitere 11 unbekannte
Soldaten bestattet. Einige Erkennungsmarken von Unbekannten waren unvollständig oder es waren
keine Listen vorhanden. Dies waren die Nummern: -519-E.A.A.11; Aufkl.Staffel H 2./….21; -5796
St.Kp./G.E.u.A.B.7 und -2876-SS-Stu.Gesch.Ausb.u.Ers.Abt.
Ende April / Anfang Mai ereigneten sich einige Selbstmorde in Sandau, darunter drei Mitglieder der
Familie Röbel und der Bürgermeister Sander. Es wurden aber auch viele Verstorbene ohne
Todesursache beurkundet, die weitere Selbstmorde oder Kriegsopfer sein könnten.
Zusätzliche Informationen in Blau vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge:
www.volksbund.de/graebersuche

Datum der Abschrift: 01.06.2012, 01.09.2013, 01.10.2019

Verantwortlich für diesen Beitrag: R. Krukenberg (www.kriegsopfergedenken.de)
Foto © 2019 R. Krukenberg

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten