Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Cobbel, Stadt Tangerhütte, Landkreis Stendal, Sachsen-Anhalt

PLZ 39517

Denkmal für die Gefallenen des 1. Weltkriegs, aufgerichtete Granitplatte auf Feldsteinpodest, gekrönt von einem Adler, zusätzlich beigestellte allgemeine Gedenktafel 2. Weltkrieg. Gedenktafel 1. Weltkrieg. Gedenkhefte für die Opfer des 1. und 2. Weltkriegs. Gedenken auf Familiengräbern

Inschriften:

Denkmal 1. Weltkrieg:
Treues Gedenken unseren gefallenen Helden
1914 – 18
(Namen)
Die Gemeinde Cobbel.
Denkmal Tafel:
Zum Gedenken den Opfern
des zweiten Weltkrieges

Gedenkheft 1. Weltkrieg:
Die während des Ersten Weltkrieges
verstorbenen Männer aus Cobbel:
(Namen)

Gedenkheft 2. Weltkrieg:
Opfer von Krieg und politischer Gewalt
aus Cobbel 1933 bis 1947:
(Namen)

Namen der Gefallenen:

1. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Musk.

BERNDT

Fritz (Friedrich)

26.04.1895 Büden, Krs. Jerichow I

09.04.1917 i. Westen (bei Meurchin)

1./IR 26

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Annoeullin – Frankr.

Pionier

BORSTEL

Willy

01.02.1899 Cobbel

24.03.1918 im Hilfs-Laz. Magdeburg

1./Pion. Batl. 15

an Tbc, nicht auf Denkmal oder Tafel

Jäger

BROWARRZYK

Franz

17.12.1895 Cobbel

20.10.1916 i. Osten (bei Kiesilin bei Luzk)

1./Jäg. Batl. 4

gef.

Musk.

CZAPIEWSKI

Rudolph

10.10.1879 Konarischin

05.05.1917 i. Westen.

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Asfeld - Frankreich

FRAß

Gustav.

09.11.1884 Cobbel

20.11.1918 i. Wien

an Krankheit gest.

Uffz.

GÖRTZ

Reinhold

30.11.1893 Cobbel

05.08.1917 i. Osten (auf Verb. Platz Turylere b. Podfilipil)

8./IR 361

bestattet bei Turylere (im Grab mit Kanonier Schönemann), EK I

Kriegs-Freiw.

GRASS

Franz

25.01.1894 Cobbel

10.05.1915 i. Osten (vor Zanow – Galizien)

1./RIR 217

gef.

LÜER

Otto

09.07.1883 Cobbel

25.10.1914 i. Westen.

2./FAR 4

verm.

Ers. Res.

LUTTER

Ewald

03.09.1882 Cobbel

28.09.1918 i. Westen. (im Res. Feldlaz. 69 in Villers Outréau)

7./IR 72

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Caudry - Frankreich

Kanonier

MALCHAU

Wilhelm

30.05.1871 in Cobbel

23.04.1917 bei Estrees - Frankreich

Mun.Kol. 1./Art. Batl. 61

nicht auf Denkmal oder Tafel, ruht auf der Kriegsgräberstätte Neuville-St.Vaast – Fr.

Landstrm.

MITTELSTEDT

Wilhelm

01.05.1880 Cobbel

18.10.1918 im Res. Laz. Erfurt

4./LIR 83

an Verw. gest.

Schütze

NEUMANN

Fritz

14.01.1896 in Uetz

08.10.1916 i. Westen (an der Somme)

M.G.S.S. Trupp 11

Gefr.

PABST

August

29.03.1888 Cobbel

07.11.1914 im Res. Feldlaz. Brüssel

10./RIR 26

nicht auf Denkmal oder Tafel, an Verw. gest., ruht auf der Kriegsgräberstätte Langemark - Belgien

Landstrm.

SCHAPIEWSKI

Rudolf

10.10.1879 Kouarschin, Westpreußen

05.05.1917 im Feldlaz. Herpy

7./IR 27

an Verw. gest., nicht auf dem Denkmal, ruht auf Kriegsgräberstätte in Asfeld - Frankreich

Uffz.

THEUERKAUF

Erich

11.11.1889 Cobbel

14.06.1915 i. O. (bei Popeljany, Kurland)

4./Drag, Regt. 13

in offiz. Verlustliste vom 23.09.1915 als vermisst gemeldet

Landstrm.

ULRICH

Otto

30.10.1878 Cobbel

25.07.1916 im Res. Laz. Aschersleben

12./RIR 27

an Nierenentzündung gest., in Cobbel bestattet, Grab nicht erhalten

Wehrm.

WEIDEMANN

Otto

08.05.1880 Scheeren, Krs. Stendal

26.09.1915 i. Westen (bei Loos)

1./IR 26

gef.

Kanonier

WIENECKE

Fritz (Friedrich)

13.06.1877 Cobbel

30.03.1918 i. Westen (südl. Marcelcave)

8./FAR 3

durch Fliegerbombe gef.

Ers. Res.

WITTIG

Gustav

14.08.1884 Magdeburg

15.07.1915 bei Terebin

10./RIR 227

nicht auf dem Denkmal

2. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Uffz.

BECKMANN

Willi

06.12.1919 Cobbel

23.05.1942 Punkt 194,5 Nepokrytoja (Ukraine)

8./I.R. 211

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Charkow (Ukraine)

Schtz.

BERG

Heinz

10.11.1924 Cobbel

13.10.1943 aus Gegend Melitopol letzte Nachricht

1./R.Gr. Batl. 497

vermisst, 1959 für tot erklärt, Gedenken auf Kriegsgräberstätte Charkow - Ukraine

Gefr.

BORSTEL

Erich

09.11.1905 Cobbel

25.07.1944 Kauen

14./Sich.-Rgt. 34

Gedenken auch auf Familiengrab, ruht auf der Kriegsgräberstätte in Kaunas - Litauen

Obgefr.

BORSTEL

Gustav

22.10.1906 Cobbel

23.11.1942 im Res.-Laz. in Stendal

3./Eisenb.-Bau Batl. 95

an Krankheit gest., bestattet auf Friedhof Ringfurth, Grab nicht erhalten

Gefr.

BUBBE

Otfried

06.03.1924 Cobbel

29.11.1943 ostw. Dneprowka (Ukraine)

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Kirowgrad (Ukraine)

Obgefr.

BUSSE

Hermann

06.11.1916 Cobbel

23.08.1941 bei Subatschwska (Ukraine)

Schtz.R.

ruht auf Kriegsgräber-stätte in Charkow (Ukraine), aus Uetz

Obgefr.

FANGOHR

Erwin

02.12.1913 Cobbel

00.02.1945 letzte Nachricht aus dem Weichselbogen

Korps-San.-Komp. 442

1952 für tot erklärt, Gedenken auf Kriegsgräberstätte Pulawy - Polen

Obgefr.

GABRIEL

Alfred

08.01.1917 Cobbel

29.06.1941 auf der Str. Rowno -Horbakow, 2,5km ostwärts von Rowno (Russland)

1./Krad-Schtz. Batl. 43

starb auf dem Wege zum Verbandsplatz, Kriegsgrab auf Soldatenfriedhof Rowno 42km nordöstl von Dubno - Russland

Gefr.

GERECKE

Günther

15.02.1925 Cobbel

00.12.1944 Lager 7215 in Uljanowsk (Russland)

8./Pz.Gr. R. 66

gestorben, letzte Nachricht Juni 1944 aus Rumänien, Gedenken auch auf Familiengrab

Obgefr.

GEREKE

Edmund

22.11.1920 Cobbel

24.03.1944 in Rybniza (Republik Moldau, Transnistrien)

4./Pz.A.R. 13

vermisst, 1985 für tot erklärt

Ob. Reiter

HAGEDORN

Alwin

06.04.1903 Cobbel

00.07.1944 bei Minsk (Weißrussland)

Veterinär-Komp. 267

vermisst, letzte Nachricht aus den Raum Minsk Juni 1944, 1983 für tot erklärt

Gefr.

HENNING

Walter

08.12.1925 Cobbel

17.01.1945 bei Erkelenz (NRW)

2./Pz.Jg. Abtl. 363

gest., ruht auf der Kriegsgräberstätte in Erkelenz,Zentralfriedh.

Uffz.

HERRNBAUER

Mathias

17.12.1902 Seekirchen bei Salzburg

18.12.1941 im Res.-Laz. in Stenzyra

3./Lds. Schtz.-Bat. 709

gest. an Fleckfieber, Kriegsgrab bei Deblin (Polen)

Gefr.

HOFF

Friedrich

16.05.1907 Tangermünde

28.03.1945 in Friedewalde/Westerwald (Rheinl.-Pfalz)

Sanitäts-Ausb.-Abtl. 11

gestorben, ruht auf der Kriegsgräberstätte in Friedewalde, Westerwald

Funk-Obgefr.

HOLZVOIGT

Helmut

24.10.1921 Kehnert/Elbe

16.10.1944 zw. Inseln Sporaden und Lemnos, Griechenland

Küsten-schutzboot „NG 91“

nach engl. Flieger-angriff gesunken u. verm., bei Küstenschutz-Flottille Nord-Griechenland, 1955 für tot erklärt

MG-Schtz.

KALKOFEN

Erich

12.02.1908 Cobbel

28.07.1941 im Feldlaz. 97 bei Klinzy (Ukraine)

13./I.R. 516

Gestorben, ruht auf der Kriegsgräberstätte in Kiew (Ukraine)

Obgefr.

KRÄHE

Ernst

25.02.1912 Cobbel

13.11.1943 bei Iwanowka

1./Radf. Gr.R. 2

gestorben

Soldat

KRÜGER

Paul

14.06.1890 Cobbel

25.04.1945

gestorben, ruht auf dem Heidefriedhof in Berlin-Steg-Mariendorf

Stabs-Gefr.

LÜCKE

Eduard

05.03.1915 Cobbel

06.12.1942 in Ardon bei Digora (Nordossetien-Alanien/Russland)

4./Pz.A.R. 13

gestorben, ruht vermutlich als unbek. Soldat auf Friedhof Krasnodar - Russland

LÜCKE

Otto

17.10.1917 Cobbel

00.11.1943

Stab I/Pz. Gr.R. 93

vermisst, letzte Nachricht 21.11.1943

MALCHAU

Wilhelm Erich

13.09.1913 Cobbel

30.11.1944 westl. Merode (NRW)

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Langerwehe-Merode

Obgefr.

PETERS

Ernst

26.01.1920 Cobbel

11.01.1943 bei Stalingrad (Russland)

4./A.R. 371

vermisst, letzte Nachricht Weihnachten 1942, 1984 für tot erklärt

Gefr.

PETERS

Ernst

24.01.1923 Cobbel

09.06.1944 in einem Lazarettzug

3./Pion. Batl. 72

gestorben, bestattet in Cobbel, Grab nicht erhalten

Musik. Ob. Maat

POMMERENING

Bertus

28.02.1917 Cobbel

13./14.041945 in der Lüneburger Heide (Niedersachsen)

gestorben, ruht auf der Kriegsgräberstätte Böhme,Altenwahlingen

Obgefr.

ROLLE

Bruno

05.01.1913 Cobbel

23.09.1950 in Cobbel

gest,. kam kurz vorher krank aus russ. Kriegs-gefangenschaft zurück

Obgefr.

SCHULZE

Heinz

01.08.1919 Cobbel

06.06.1945 im Res.-Laz. in Pörtschach (Österreich/Kärnten)

4./Pz.Gr.R. 3

Gestorben, ruht auf dem Friedhof in St. Veit a. d. Glan (Österreich/Kärnten)

SS-Gren.

SCHULZE

Otfried

17.02.1926 Cobbel

29.03.1945 bei Schernsdorfer Mühle bei Fürstenberg (Brandenburg)

1./SS-Feld. Ers. Batl. 32

gestorben, tödl. verunglückt, bestattet in Rießen bei Fürstenberg

Gefr.

STOLTENBAUER

Otto

04.09.1912 Hamborn

00.08.1943 an der Ostfront

4./Armee. Pz. Jg.Abtl. II.

vermisst, letzte Nachricht 09.08.1943, 1975 für tot erklärt

Schtz.

STRUMPF

Emil

03.03.1915 Cobbel

31.05.1943 bei Swoboda im Gebiet Krasnodar (Russland)

2./I.Batl. 360

gestorben, Kriegs-grab bei Swoboda / Krymsk - Russland

Schtz.

STUDTE

Werner

01.12.1920 Samswegen

19.07.1941 bei Malewitschi 80km südl. von Bialystok (Polen)

I.R. 467

gestorben, Kriegsgrab bei Malewitschi - Belarus

Gefr.

SYNDER

Erich

27.04.1911 Cobbel

15.05.1942, 3km nw. Buljanak (Ukraine)

3./Radf.-Abtl. 20

gestorben, ruht auf d. Kriegsgräberstätte, vermutlich als unbekannter Soldat in Sewastopol (Ukraine)

Uffz.

ULLRICH

Werner

17.04.1920 Wegeleben

12.08.1943 bei Wjasma bei Jekaterinwka (Russland)

9./I.R. 497

gestorben, Kriegsgrab bei Jekaterinwka, Medyn (Russland)

Obgefr.

ULRICH

Ernst

05.07.1909 Cobbel

13.08.1944 im Kgf. Lager Stalino/Donzek 280/7 (Ukraine)

Gr.R. 70 (11.I.Div.)

gestorben, ruht auf dem Friedhof des Lagers 280 in Makejewka (Ukraine)

Ob. Schtz.

UNGLAUBE

Wilhelm

26.06.1904 Wahrburg

14.12.1943 in Gorowochi

1./Pion. Batl. 732

vermisst, letzte Nachricht 13.12.1943 aus der Region südl. von Newelbei Witebsk, 1960 für tot erklärt

Gren.

WICHMANN

Adalbert

21.12.1922 Cobbel

01.10.1943 bei Nowo Georgiejewsk Stahlhelminsel (Ukraine)

3./Gr.R. 587

gestorben, Kriegsgrab bei Nagornoje (Ukraine)

Obgefr.

WIENECKE

Willi

05.05.1915 Cobbel

15.12.1942 in Wladimirskoje (Kranken-transportabtl. 1/503)

Pz.Pion. Batl

gestorben, Kriegsgrab in Wladimirskoje, Wjasma (Russland)

WIESE

Erich

16.06.1928 Cobbel

00.04.1945 bei Holbeck (Brandenburg)

gestorben, ruht auf der Kriegsgräberstätte in Halbe (Brandenburg)

Ob. Feldw.

WIESE

Kurt

30.10.1917 Cobbel

08.04.1944 bei Starobobylie

4./Div. Füs. Batl.

gestorben, ruht auf der Kriegsgräberstätte Gartowo

Uffz.

WITTE

Franz

01.05.1912 Mahlwinkel

09.12.1942 in Wolynowo (Russland)

gestorben, ruht auf der Kriegsgräberstätte in Turischewo (Russland)

Soldat

ZIEMENDORF

Alfred

09.05.1902 Vaethen (Tangerhütte)

00.02.1945 letzte Nachricht aus Eberswalde

vermisst, 1987 für tot erklärt

2. Weltkrieg (NS Opfer)

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

GÖRTZ

Emil

28.06.1899 Cobbel

27.04.1941 in Mauthausen Außenlager Gusen (Österreich)

STRUMPF

Emma

09.04.1916 Cobbel

03.09.1940 Landesheil- u. Pflegeanstalt in Brandenburg

durch Gas getötet

STRUMPF

Margarethe

20.01.1888 Cobbel

22.11.1944 im Gebäude 20 in Uchtspringe-Anstalt

2. Weltkrieg (Opfer des Stalinismus)

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

LAASS

Heinrich (Heini)

24.04.1910 Tangerhütte

14.02.1947 im NKWD-Speziallager Sachsenhausen (Brandenburg)

00.08.1945 zum Bürgermeister bestellt und seitdem vermisst, für tot erklärt

Die Gedenktafel für die Gefallenen des 1. Weltkriegs war lange Zeit achtlos auf dem Boden der Kirche
abgestellt und stark verschmutzt (-> Foto). Die Tafel wurde aber 2015 gereinigt und in der Kirche aufgestellt.
Sie enthält genau die gleichen Namen und Informationen wie das Denkmal, trägt aber keine
Widmungs-Inschriften. Für die Gefallenen des 2. Weltkriegs gibt es in Cobbel kein namentliches
öffentliches Gedenken. Frau Edda Ahrberg vom örtlichen Kultur- und Geschichtsverein „Grenzland“
e.V. sammelte aber diese Namen und veröffentlichte 2015 das Heft „Opfer von Krieg und politischer
Gewalt aus Cobbel 1933 bis 1947“. Dieses enthält sehr genaue Daten und meist sogar Fotos.

Die Namen und Daten konnten vom Verfasser vorher schon aus Sterberegistern und Todeserklärungen
der Vermissten zusammengetragen werden. Einige wenige Daten, sowie die Namen der NS-Opfer,
konnten aus dem Gedenkheft ergänzt werden. Die dort angegebenen persönlichen Daten zu
Verwandten und Adressen werden hier nicht angegeben. Ein weiteres Heft wurde vom Verein für die
Gefallenen des 1. Weltkriegs angelegt. Aus diesem konnten einige weitere Daten gewonnen werden.
Es ist geplant in den nächsten Jahren eine Namenstafel der Kriegsopfer des 2. Weltkriegs am
Denkmal oder auf einer Gedenktafel anzubringen.

Zusätzliche Informationen in Blau vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge:
www.volksbund.de/graebersuche

Datum der Abschrift: 01.06.2013, 01.05.2019

Verantwortlich für diesen Beitrag: R. Krukenberg (www.kriegsopfergedenken.de)
Foto © 2019 R. Krukenberg

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten