Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

Linsburg, Landkreis Nienburg/Weser, Niedersachsen

Vor der Kirche/Friedhof bzw. vor der Feuerwehr auf einem Hügel: drei Monolithen mit Namen und Inschrift.
Auf dem Friedhof Kriegsgräber mit elf Steinkreuzen für je zwei Tote sowier private Gedenksteine

Inschriften:

Mittlerer Findling 1. Weltkrieg:
eingraviertes Eisernes Kreuz mit Krone - „W“ – 1914
Linsburg
(Namen)

Rückseite:
Unseren im Weltkriege 1914-18 gefallenen Helden

Findling rechts und links 2. Weltkrieg:
eingraviertes Eisernes Kreuz
1939 – 1945
(Namen)

Namen der Gefallenen

1. Weltkrieg:

Name

Vorname

Todesdatum

ACHMUS

Fritz

1918

ACHMUS

Heinrich

1917

ACHMUS

Heinrich

1917

ACHMUS

Wilhelm

1916

ACHMUS

Wilhelm

1917

BÄHRE

Ernst

1916

BEERMANN

Wilh.

1914

BODENSTEIN

Wilhelm

1919

BRUNS

Friedrich

1917

BULLMAHN

Friedrich

1915

DANGERS

August

1914

DANGERS

Hermann

1917

DETTMER

Fritz

1916

DIRKS

Hermann

1918

DÖRRIE

Leo

1916

ENGELBART

Friedrich

1918

ENGELBART

Heinrich

1918

ENGELBART

Wilhelm

1916

GALLMEIER

Heinrich

1917

GRISCH

Georg

1917

HALENBECK

Hermann

1914

LÖSER II

Arthur

1914

MÜLLER

Fritz

1916

MUSS

Otto

1916

NEBEL

Hermann

1914

POPPE

Adolf

1916

REINHARDT

Friedrich

1918

RISCHSCHLÄGER

Joseph

1914

SCHACHT

Georg

1914

STECHER

Heinrich

1918

STEINHAUS

Fritz

1914

TEUTEBERG

Adolf

1916

WEHRMANN

Christian

1916

2. Weltkrieg

Name

Vorname

Geburtsdatum

Todesdatum

Bemerkungen

ABEL

Heinz

 

1945

 

ALBRECHT

Heinz

 

1943

 

ANDERMANN

Albert

 

1941

 

ARNDT

Artur

 

1945

 

BÄHRE

Heinz

 

1943

 

BAIER

Ewald

 

1945

 

BEERMANN

Alfred

 

1943

 

BEERMANN

Ludwig

 

1944

 

BREUER

Heinrich

 

1945

 

BRÜMMEL

Erich

 

1944

vermisst

CHRISTMANN

Friedrich

 

1944

 

CHRISTMANN

Heinrich

 

1941

 

CHRISTMANN

Wilhelm

 

1941

 

DANGERS

Heinz

 

1944

vermisst

DETTMER

Wilhelm

 

1944

vermisst

FISCHER

Hans-Adolf

 

1945

 

FISCHER

Ludwig

 

1945

 

GRIME

Willi

 

1944

 

HANNING

Kurt

 

1941

 

HARMENING

Erich

 

1944

 

HARMENING

Ernst

 

1945

vermisst

HEITMANN

Paul

 

1945

vermisst

HENTSCHEL

Rudolf

 

1941

 

HOFFMEYER

Heinrich

21.9.1914

9.7.1944

Grab auf dem Heldenfriedhof in Sisack, Kroatien

KEBERNICK

Reinhold

 

1947

In Rußland verstorben

KIRCHHOFF

Friedrich

 

1944

vermisst

KIRCHHOFF

Heinrich

 

1945

vermisst

KIRCHHOFF

Helmut

 

1944

 

KIRCHHOFF

Hermann

 

1944

vermisst

KIRCHHOFF

Ludwig

 

1943

 

KNOKE

Friedrich

 

1944

 

KRUSE

Friedrich

 

1944

vermisst

KRUSE

Friedrich

 

1944

 

LOHSE

Albert

 

1945

 

MÖLLER

Albert

 

1944

 

MÖLLER

Helmut

 

1945

 

MÜLLER

Paul

 

1941

 

NÜHRING

Friedrich

 

1944

 

NÜHRING

Willi

 

1943

 

PIEPER

Friedrich

 

1943

 

PIEPER

Heinrich

 

1942

 

POPPE

Heinrich

 

1945

 

RABE

Fritz

 

1945

 

REINHARDT

Willy

 

1945

vermisst

SCHIWY

Karl

 

1944

 

SCHMIDTKE

Heinz

 

1942

 

SCHÜTTE

Friedrich

 

1944

 

STOLZE

Albert

 

1942

vermisst

STOLZE

Wilhelm

 

1944

 

STÜMPEL

Ernst

 

1945

vermisst

SUNKER

Willy

 

1945

vermisst

TOBECK

Heinz

 

1942

 

TOBECK

Johann

 

1945

vermisst

TWACHTMANN

Willy

 

1945

 

WEGENER

Heinrich

 

1941

 

WEGENER

Herbert

 

1943

 

WENKE

Jerome

 

1945

vermisst

WIEN

Kurt

 

1944

 

WISCHHÖFER

August

 

1942

 

Kriegsgräber 2. Weltkrieg:

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum

Todesdatum

 

ANLAUF

Werner

23.12.1921

8.4.1945

 

BERNHARDT

Gustav

5.2.1927

8.4.1945

 

DAMERAU

Artur

14.10.1927

8.4.1945

 

EYNERN

Werner von

9.12.1907

8.4.1945

 

FICHTNER

Wilfried

30.6.1927

8.4.1945

 

JAHNKE

Otto

 

8.4.1945

 

KREISCHER

Julius

6.1.1925

8.4.1945

 

KRÜGER

Horst

25.6.1927

8.4.1945

 

KUNTZE

Dietrich

22.9.1928

8.4.1945

 

QUOSDORF

Gerhard

6.5.1925

8.4.1945

 

RÄHME

Horst

13.6.1926

8.4.1945

 

RAPP

Georg

14.5.1927

8.4.1945

 

SCHIFFERMANN

Herbert

8.1.1925

8.4.1945

 

SCHLICHER

Heinrich

26.6.1917

8.4.1945

 

SCHULZE

Günter

24.1.1926

8.4.1945

 

SPÖRKER

Helmut

4.9.1927

8.4.1945

Oberscharführer

Unbekannter

 

EM 410 

8.4.1945

Obersturmführer

Unbekannter

 

 

8.4.1945

 

Unbekannter Soldat

 

EM 238 

8.4.1945

 

Unbekannter Soldat

 

EM 278 

8.4.1945

 

Unbekannter Soldat

 

Erkennungsmarke:
EM 5637 

8.4.1945

 

WESCHE

Herbert

8.12.1921

8.4.1945

Anmerkung zu den Kriegsgräbern: Am Sonntag, den 8. April 1945, rückten englische Truppen von Husum aus auf Linsburg vor. In Meinkingsburg hatten sich deutsche Soldaten verschanzt und eröffneten das Feuer. Nun begannen die Briten Meinkingsburg und Linsburg mit Panzern zu beschießen. Nachdem gegen 19 Uhr die Kämpfe abflauten, waren 21 deutsche Soldaten, eine Frau und ein Junge tot. Sie ruhen heute auf dem Linsburger Friedhof. Am Abend erkannte der Stadtkommandant von Nienburg, daß die Lage aussichtslos war und gab den Befehl zum Rückzug. Nienburg wurde als „offene Stadt“ kampflos am 9. April 1945 den britischen Truppen übergeben.
Die in Linsburg bestatteten SS-Männer gehörten zum SS-Pz.Gr.A.Btl 12, BtlKdr war Hauptsturmführer Peinemann. Siehe hierzu auch: Krieg in der Heimat, U. Saft, Militärbuchverlag Saft, Walsrode 1992, Seite 49, 2. Absatz: …...Peinemann hatte trotz allem nur zehn Gefallene, die später in Linsburg beigesetzt wurden.....

Korrekturen in Rot: Quelle: Ortschronik und Sterbeurkunde. Ludwig Stelling, Januar 2021

Datum der Abschrift: 15.01.2005

Beitrag von: Karin Offen (Genealogische Gesellschaft Hamburg e.V.); zusätzlicher Fußtext: Olof v. Randow, Fred Ost
Foto © 2005 Karin Offen

 

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten