Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Schneverdingen, Landkreis Soltau-Fallingbostel, Niedersachsen
Kriegsgräber auf dem Gemeindefriedhof

Auf dem Neuen Friedhof, Am Kirchhof 1, gibt es neben drei Denkmälern für 1870/71, den 1. und 2. Weltkrieg drei Kriegsgräberanlagen und ein Massengrab für KZ-Häftlinge
Die Bezeichnung „Anlage 1“ etc. stammt vom Einsender, nicht vom VDK

Anlage 1
links vom Hauptweg, ca. 50 m vom Ehrenmal des 1. Weltkrieges entfernt: 13 Kriegsgräber des 1. und 2. Weltkrieges mit liegenden Steinplatten, zwischen den Gräbern Blumen

Massengrab (rechts neben der 1. Anlage):
62 KZ-Tote, gekennzeichnet durch ein großes steinernes Kreuz mit Inschrift :
1945 HERR ERBARME DICH
62 UNBEKANNTE KZ-TOTE

Rechts dahinter ein Findling mit Kreuz, Eisernem Kreuz und den Jahreszahlen des 2. Weltkrieges: 1939 - 1945
vor der Anlage eine Informationstafel:

„Gegen Ende des zweiten Weltkrieges gab es zunehmend auch auf der Heidebahn zwischen Buchholz und Soltau Transporte mit KZ-Häftlingen. Sie wurden of wochenlang von den Machthabern des dritten Reiches ziel- und planlos vor den heranrückenden Alliierten unter unfaßbaren, unmenschlichen Bedingungen durch Deutschland geschickt.
Der Schneverdinger Bahnhof war mehrfach Haltepunkt für Transporte mit oft Tausenden von Gefangenen, die in offenen oder geschlossenen Güterwagen eingesperrt wurden. Einige mutige Schneverdinger versorgten sie mit Nahrungsmitteln und Wasser.
62 KZ-Häftlinge fanden hier in Schneverdingen ihre letzte Ruhestätte. Sie kamen mit einem Evakuierungstransport im März/April 1945 auf ihrer Irrfahrt in die Lüneburger Heide: Opfer der Unmenschlichkeit, gestorben vor Hunger, Durst, an Erschöpfung und Krankheiten. Neben der Bahnstrecke am Bahnhof wurden sie verscharrt. Erst nach dem Einmarsch englischer Truppen Mitte April wurden sie entdeckt und auf Veranlassung der Alliierten hierhin umgebettet.
Wir wollen das nicht vergessen.
„HERR, erbarme dich“

Anlage 2
(ebenfalls links vom Hauptweg hinter den KZ-Opfern):
34 Kriegsgräber mit leicht schräggestellten Steinplatten und Blumen, davon zwei Polen?, zwei Belgier? und vier unbekannte Soldaten.

Anlage 3
Kriegsgräber f. russ. Zwangsarbeiter am Ende des Hauptweges links am Zaun: Kriegsgräberanlage für 14 Russen, Zwangsarbeiter und Kinder. Stehende Steinplatten, die Gräber mit Efeu bedeckt

Anlage 4
1. Weltkrieg, Mitte Friedhof links vom Hauptweg: vier Russische Kriegsgefangene:
Steinstele mit Orthodoxem Kreuz und Namen

Namen der Kriegstoten
(Grabsteine)

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

GAIDIES

Herbert

Eltern: Friedrich Gaidies * 25.06.1878 † 27.01.1957 Wilhelmine Gaidies * 31.12.1883 † 01.06.1969

Obgefr.

GREVE

Theodor Gustav

08.12.1914 Surbostel

Rußland 10.02.1942 Krgslaz. 3, 610 Simeropol

Eltern: Theodor Greve * 21.07.1887 † 01.04.1962 Emma Greve geb. Westermann * 04.01.1889 † 07.01.1987 Surbostel

KRAHN

Rudolf

23.02.1907 Schneverdingen

30.11.1945 Waldlager Lemberg

Apotheker

Gefreiter

PETER

Günter

1925 Stöckow, Pommern

1945 Ungarn

vermißt, Eltern: Margarete und Gustav Peter

Unteroff.

PETER

Siegfried

1914 Stöckow, Pommern

1942 in Rußland

gef., Eltern s.o.

RISTAU

Udo

07.01.1928

1945 Warschau (Narew Brückenkopf)

Familie Ristau: Willy * 20.02.1898 † 07.08.1974 Elisabeth geb. Quade * 04.02.1907 †29.04.1995 Gerd * 24.06.1931 †24.05.1968

WORTMANN

Friedrich

Eltern: Christoph Wortmann * 08.03.1854 † 30.12.1929 Dorothea, geb. Röhrs * 03.03.1869 † 18.01.1954

Namen der Kriegstoten
Anlage 1
(2. Weltkrieg)

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Grablage

ARNDT

Arnold

09.10.1936 Leonberg 

25.04.1945

k.A.

BEESE

Emma

01.081876

28.07.1943

Reihe 12 Grab 5

HÄNISCH

Gerhard

09.01.1915

30.10.1948

k.A.

HOLZ

Ewald

18.05.1938 Peresieka 

25.03.1947

k.A.

LANGANKE

Friedhelm

02.02.1937 Essen

26.03.1947

k.A.

MÄRZ

Kurt

07.05.1925 Garnsee

15.04.1948

Reihe 15 Grab 6

MÜLLER

Marie

13.09.1905 Zahrensen 

17.04.1945

k.A.

STEFFENS

Gerhard

11.08.1933 Lieste 

28.04.1945

k.A.

STEFFENS

Werner

04.05.1936 Lieste 

28.04.1945

k.A.

Namen der Kriegstoten
Anlage 2

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Weitere Bemerkungen

Oberfeldwebel 

BANZHAF

Wilhelm

27.11.1923 Stuttgart 

04.11.1944

Reihe 3 Grab 1

Leutnant 

BORN

Heinz-Otto

06.01.1921 Westerageln

04.05.1944

Reihe 1 Grab 4

Oberfähnrich 

BREUER

Nikolaus

17.04.1925 Würselen

13.05.1944

Reihe 1 Grab 1

Unteroffizier

BÜTTNER

Hugo

18.01.1920 Kleinkahl 

07.04.1945

Reihe 3 Grab 9

DUDIAK

Stach

28.10.1927 Potschajawitsche 

27.03.1945

Reihe 2 Grab 6

Obergefreiter 

ENGEL

Rainer

18.09.1923 Westernitz 

21.04.1945

Reihe 2 Grab 9

Soldat

FLOSSBACH

Heinz

21.03.1925

17.04.1945

Reihe 1 Grab 10

Unteroffizier 

FRÖHLER

Johann

25.10.1923 Mitterteich 

31.12.1944

Reihe 3 Grab 2

Feldwebel 

GOLD

Herbert

23.10.1921 Hallein 

28.07.1944

Reihe 1 Grab 3

Grenadier

GORREBECK (CORREBECK)

Jaak

12.04.1922 Antwerpen

28.03.1945

Reihe 1 Grab 11

Oberleutnant

GRÄSSLER

Friedrich

06.12.1898 Aue

17.04.1945

Reihe 3 Grab 10

Soldat

HALYJ

Bogdan

20.08.1928 Szlumlaue 

27.03.1945

Reihe 1 Grab 5

Oberfeldwebel 

JABELMANN

Johannes

18.03.1898 Geestemünde 

04.04.1945

Reihe 1 Grab 7

Obergefreiter 

KERN

Friedrich

08.10.1915 Lampertsheim 

17.04.1945

Reihe 3 Grab 11

Soldat

KRETZSCHMAR

Günther

11.04.1928 Jüdenberg 

17.04.1945

Reihe 3 Grab 12

Feldwebel 

LEICHTLE

Gerhard

21.05.1919 Talheim 

29.03.1945

Reihe 2 Grab 7

Unteroffizier 

LIKERT

Otto

25.02.1922 Neustadt/ Schwarzwald 

31.12.1944 (01.01.1945)

Reihe 3 Grab 3

Unteroffizier 

METZNER

Rudolf

08.11.1919 Oelsnitz 

07.04.1945

Reihe 2 Grab 8

Oberfeldwebel 

OBERMEIER

Johann

05.12.1912 (05.10.1912) Ergolding 

06.04.1945

Reihe 1 Grab 8

Feldwebel 

PFEFFER

Alfons

25.11.1920 Regensburg 

29.03.1945

Reihe 1 Grab 6

Soldat 

PIDHORODETZKI

Josef

10.10.1929 Szlumlaus 

27.03.1945

Reihe 3 Grab 6

Feldwebel 

REDEKER

Günter

31.01.1922 Bremen 

28.03.1945 (29.03.1945)

Reihe 3 Grab 7

Leutnant 

RENTZ

Helmut

02.11.1923 Domshagen 

14.06.1944

Reihe 1 Grab 2

Kraftfahrer

ROGGE

Wilhelm

11.01.1888 Niertwerder 

17.04.1945

Reihe 3 Grab 5

Gefreiter 

SATTLER

Lothar

02.03.1925 Breslau 

31.12.1944

Reihe 3 Grab 5

Oberfähnrich 

SCHINDEHÜTTE

Arthur

01.04.1920 Kassel 

31.12.1944

Reihe 3 Grab 4

Arbeitsmann 

SCHMIDT

Theo

14.12.1927 Essen 

18.04.1945

Reihe 2 Grab 10

Feldwebel 

TAUBE

Fritz

20.06.1919 Mühlberg/Elbe 

25.03.1945

Reihe 2 Grab 5

UNBEK.SOLDAT

k.A.

04.08.1944

UNBEK.SOLDAT

k.A.

04.08.1944

UNBEK.SOLDAT

k.A.

04.08.1944

UNBEK.SOLDAT

k.A.

04.08.1944

Feldwebel

VAUPEL

Günter

27.07.1921 Gelsenkirchen 

29.03.1945

Reihe 3 Grab 8

Grenadier

VISSER

Franz

10.08.1925 Antwerpen

28.03.1945

Reihe 2 Grab 11

Kriegstote Russen

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Weitere Bemerkungen

CHOLODOW

Trofim

k.A.

12.1942

auf diesem Friedhof

HLISTIN

Motrja

04.03.1926

28.11.1944

auf diesem Friedhof

JANTSCHENKE (JANTSCHENKO)

Narja (Marja)

17.07.1942 Pitschtschiki 

19.05.1944

auf diesem Friedhof

KOWALTSCHUK

Iwan

k.A.

13.12.1942

Reihe 1 Grab 5

KURATSCHKIN

Prahafi

k.A.

1.1943

Reihe 1 Grab 3

KUSMIN

Semen

20.09.1910 Gorovatka, Pskov Region

11.03.1942 Schneverdingen

Reihe 1 Grab 7; Laut Personalkarte des STALAG X B Sandbostel wurde Semen Kusmin am 22.08.1941 in Medwedi gefangen genommen und nach Sandbostel verbracht. Anschließend lebte er als Zwangsarbeiter in Insel und später in Schneverdingen, wo er im März 1942 starb. Seine Familie war ursprünglich davon ausgegangen, daß er bei der Belagerung von (damals) Leningrad vermißt sei.

MALOFEEW (MALOFEE)

Nikolay

1917

03.07.1944

Reihe 2 Grab 2

MAREW

Iwan

k.A.

03.01.1943

Reihe 1 Grab 2

RIBALTSCHENKOW

Ihnat

k.A.

3.1942

Reihe 2 Grab 1

SORENKO

Efrim

k.A.

24.02.1943

Reihe 1 Grab 1

STIMNITZA

Makedoni

20.12.1917

17.04.1945

auf diesem Friedhof

TEMMYSCHEW

Wasili

05.05.1920

27.09.1942

Reihe 1 Grab 6

WAZELOW

Wosnja

14.09.1943

05.04.1944

auf diesem Friedhof

WIKOSKA

30.10.1940

30.10.1940

auf diesem Friedhof

Namen der Kriegstoten des 1. Weltkriegs
Anlage 4
– Russische Gräber –

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

ALEXGEE

Dimitri

29.11.1888

10.08.1917

BABOSCHKIN

Alexander

k.A.

04.01.1917

KUSNEZOW

Andrei

k.A.

10.09.1917

WERENIJM

Simeon

k.A.

06.12.1917

Zusätzliche oder abweichende Informationen (in kursiv) stammen aus der Online Gräbersuche des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge (www.volksbund.de)

Datum der Abschrift: 11.10.2005; Ergänzungen April 2011

Beitrag von: Genealogische Gesellschaft Hamburg e.V. (Karin Offen) (http://gghh.genealogy.net)
Foto © Karin Offen

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten