Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Schlettwein, Stadt Pößneck, Saale-Orla-Kreis, Thüringen

PLZ 07381

Gedenkstätte für die Gefallenen des 1. Weltkriegs an der Kirchen Außenwand, eingelassene Namenstafel (mit eingraviertem Eisernen Kreuz), Säulenumrandung und Stahlhelmplastik unter einer Überdachung

Inschriften:

Unsern Helden.
1914-1918

Namen der Gefallenen:

1. Weltkrieg

Dienstgrad

Name

Vorname

Alter

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

Ldstm.

BECHSTEIN

Hugo

20 Jahre

16.01.1918 im Laz. zu Weimar

08.08.1917 bestattet in Schlettwein

Husar-Gardist

BECHSTEIN

Otto

22 Jahre

17.10.1918 im Laz. zu St Vychow (Russland)

bestattet Soldatenfriedhof zu St. Vychow

Musketier

BÜTTNER

Max

40 Jahre

04.07.1916 vor Radingham

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Courrières - Frankreich

DALMER

Hermann

22 Jahre

26.07.1916 südw. v. Bethincourt vor der Höhe 304

DROGNITZ

Robert

19 Jahre

26.08.1918

FRITZSCHE

Karl

38 Jahre

09.12.1914 bei Wygoda-Mikolajewski

HERTWIG

Hermann

26 Jahre

08.10.1916 an der Somme vermisst

Unteroffizier

HÜBNER

Bernhard

21 Jahre

31.10.1914 bei Ypern

HÜBNER

Werner

20 Jahre

11.05.1915 am Dnjestre b. Horobenka

KÖCHER

Max

31 Jahre

11.08.1915 bei Skarbina

KÜHN

Robert

43 Jahre

08.07.1918 in Schlettwein

auf Turnverein Denkmal in Pößneck, in Schlettweinbeerdigt

Landsturm-Mann

LITTIG

Walter

20 Jahre

01.11.1916 bei Grandcourt westl. Bapaume

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Sapignies - Frankreich

Seesoldat-Matrose

MEINHARDT

Gustav

28 Jahre

13.05.1917 im Laz. zu Saalfeld a. S.

MOCKE

Karl

35 Jahre

18.06.1916 in d. kgl. Charite A.K.I. Berlin

in Schlettwein bestattet

MÜLLER

Ernst

33 Jahre

29.05.1915 in Wygoda

MÜLLER

Otto

31 Jahre

28.02.1918 im Laz. Rudolstadt

in Schlettwein bestattet

MUTTERLOSE

Max

27 Jahre

26.09.1916 in Flandern

Gefreiter

PITZING

Arno

21 Jahre

05.10.1917 in Flandern

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Langemark - Belgien

Infanterist

REMDE

Otto

37 Jahre

21.10.1918 in Schlettwein

SÄNGER

Arno

20 Jahre

11.01.1915 bei Soisson

SÄNGER

Kurt

21 Jahre

09.04.1918 im Feldlaz. 282

bestattet in Lugny

SCHÜLER

Franz

31 Jahre

27.10.1918 im Laz. zu Brest-Litowsk

Schütze

SEIDENBÄCHER

Willi

21 Jahre

02.04.1918 bei Quesnel

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Vermandovillers - Frankreich

SELLE

Alfred

23 Jahre

17.08.1915 auf der Höhe 162 nordwestl. von Wyski

SÖLLNER

Oskar

33 Jahre

03.08.1917 in Galizien

STEINER

Richard

25 Jahre

28.08.1916 im Res.Laz.in Kattowitz

STERGER

Arthur

21 Jahre

16.05.1917 bei Roeux

STOLLE

Ferdinand

37 Jahre

12.12.1918 im Krankenhaus zu Ranis

Infanterist

THÜMMIG

Arno

22 Jahre

01.10.1918 vermisst

Unteroffizier

UNGELENK

Ernst

24 Jahre

22.03.1918 bei Jussy

ruht auf der Kriegsgräberstätte in St.-Quentin - Frankreich

Landsturm-Mann

WÄCHTER

Hugo

31 Jahre

30.04.1917 im Kriegslaz. Vouziers

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Vouziers - Frankreich

WENZEL

Franz

28 Jahre

15.11.1916 im Savaltor Krankenhaus zu Halberstadt

beerdigt auf dem Friedhof in Schlettwein

Gefreiter

WERSEBE

Bernhard

24 Jahre

16.06.1917 im Feldlaz. 29

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Lens-Sallaumines - Frankreich

WERSEBE

Richard

27 Jahre

13.04.1916 im städt. Krankenhaus Charlottenburg, Westend

beerdigt Berlin-Hasenheide

Der Gedenkstein an der Kirchen Außenwand enthält nur die Namen der Gefallenen. Schlettwein ist schon lange in die Stadt Pößneck eingemeindet. Für Pößneck und alle damals dazugehörigen Ortsteile wurde in den 1930er Jahren ein Ehrenbuch angefertigt mit vielen Daten zu den Gefallenen des 1. Weltkriegs. Diese Daten wurden hier teilweise ergänzt (genaue Geburtsdaten und Geburtsorte werden nach Anweisung des Stadtarchivs Pößneck nicht angegeben). Von den in Schlettwein bestatteten Soldaten ist kein Grab mehr erhalten. Zu Gefallenen des 2. Weltkriegs lagen im Archiv keine Informationen vor.
Zusätzliche Informationen in Blau vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge www.volksbund.de/graebersuche

Datum der Abschrift: 01.03.2014

Beitrag von: R. Krukenberg
Foto © 2014 R. Krukenberg

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten