Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher














Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Marne (1848-50), Kreis Dithmarschen, Schleswig-Holstein

PLZ 25709

Inschriften:


Im Kampfe für das Vaterland
gaben wir freudig unser Leben

Namen der Gefallenen:

Schleswig-Holsteinische Erhebung 1848/51

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Musketier

BECKMANN

Peter

Marner Deich / Süderdithmarschen

gefallen am 06.07.1849 bei Fredericia (16.07.1849 in Hadersleben)

5. Inf. Bat. / 3. Comp.

Bei Friedericia Schuss in das Darmbein.

Musketier

BENZ

Johann

Kronprinzenkoog / Süderdithmarschen

gestorben am 03.10.1850 in Altona

15. Inf. Bat. / 4. Comp.

Gestorben an der Cholera.

Dragoner

BIßEN (BISSEN)

Hinrich Wilhelm

Kronprinzenkoog / Süderdithmarschen

gestorben am 10.09.1850 in Itzehoe

1. Drag. Rgt. / 3. Schw.

Gestorben an Thypus.

Unteroffizier

CERLING (GERLING)

Hermann Adolph

Süderrrade / Süderdithmarschen

gefallen am 25.07.1850 bei Idstedt

13. Inf.Bat. / 1. Comp

Gestorben

Musketier

DENKER

Claus Jacob

Marne / Süderdithmarschen

gefallen am 24.07.1850 bei Idstedt

4. Inf. Bat. / 1. Comp.

Gefallen

Musketier

DREEßEN

Johann Wilhelm

Krumstedt / Süderdithmarschen

gefallen am 06(16).07.1849 bei Fredericia

1. Inf. Bat. / 4. Comp.

Verwundet am 06.07.1849 bei Friedericia und in dänischer Gefangenschaft gestorben.

Musketier

EGGERS

Thieß (Ties) Jacob

Kattrepel / Süderdithmarschen

gestorben am 01.10.1849 in Rendsburg

1. Inf. Bat. / 4. Comp.

Gestorben an Thypus.

Ganzbef. Matrose

EILMANN

Jacob

Marne / Süderdithmarschen

gescheitert vor der Elbe am 02.11.1850

Kanonenboot No. 8

Gescheitert vor der Elbe.

Musketier

GRIMMSMANN

Johann Peter

Kronprinzenkoog / Süderdithmarschen

gestorben am 30.12.1850 in Kopenhagen

15. Inf. Bat. / 2. Comp.

Gestorben an Thypus.

Musketier

HINRICHS (HINRICHSEN)

Jacob

Marne / Süderdithmarschen

gefallen am 24.07.1850 bei Idstedt

4. Inf. Bat. / 2. Comp.

Gefallen

Musketier

KARSTENS (CARSTENS)

Johann

Kronprinzenkoog / Süderdithmarschen

gefallen am 06.07.1849 bei Fredericia

4.Inf.Bat. / 3. Comp.

Gestorben in Assens am 08.07.1849.

Musketier

KLÜWER

Hans

Marne / Süderdithmarschen

gestorben am (10)19.11.1850 in Altona

14. Inf. Bat. / 1. Comp.

Gestorben an Thypus.

Jäger

KÜNDEL

Otto

Kronprinzenkoog / Süderdithmarschen

gefallen am 06.07.1849 bei Fredericia

4. Jägercorps / 2. Comp.

Gestorben

Unteroffizier

MEYER

Jürgen Friedrich

Trennewurtherdeich / Süderdithmarschen

verunglückt am 07.08.1850 beim Laboratorium , Rendsburg

Laboratorium-Etat

Verunglückt bei der Explosion des Laboratoriums.

Jäger

NAGEL

Hans Hinrich Friedrich

Kattrepel / Süderdithmarschen

gefallen am 04.10.1850 bei Friedrichstadt

1. Jägercorps / 1. Comp.

Friedrichstadt 04.10.1850, Kanonenschuß in den Oberschenkel. Gestorben am 07.10.1850 in Delve.

Jäger

PETERS

Peter Ernst G.

Heide / Norderdithmarschen

gefallen am 08.08.1850 bei Duvenstedt

2. Jägercorps

Gefallen

Musketier

PLATH

Hinrich

a. G. Sebent.

gefallen am 25.07.1850 bei Idstedt

8.Inf.Bat. / 3.Comp.

Gestorben in Plön am 15.11.1849.

Musketier

REIMERS

Jacob

Marne / Süderdithmarschen

gefallen am 04.10.1850 bei Friedrichstadt ,

15. Inf. Bat. / 2. Comp.

Friedrichstadt, 04.10.1850, Schuß durch den Unterleib. Gestorben am 05.10.1850 Delve.

Wärter

SCHMIDT

Ratje

Burg / Süderdithmarschen

gestorben am 07.09.1850 in Rendsburg

Krankenwärter-Comp.

Gestorben an der Cholera

Musketier

SCHULDT

Claus Jacob

Marne / Süderdithmarschen

gefallen am 04.10.1850 bei Friedrichstadt

15. Inf. Bat. / 1. Comp.

Gefallen

Kanonier

SCHULDT

Johann Jacob

Kattrepel (St. Michaelisdonn) / Süderdithmarschen

verunglückt am 07.08.1850 beim Laboratorium , Rendsburg

Laboratorium-Etat

Verunglückt bei der Explosion des Laboratoriums.

Kanonier

SCHÜßLER

J.

St. Michaelisdonn / Süderdithmarschen

gestorben am 30.08.1850 in Rendsburg

3. Festungsbatterie

Gestorben am Nervenfieber.

Kanonier

STELLING

Johann Hinrich

(Dockenhuden, Hsch. Pinneberg, al.) Trennewurth / Süderdithmarschen

verunglückt am 07.08.1850 beim Laboratorium , Rendsburg

3. Festungsbatterie

Verunglückt bei der Explosion des Laboratoriums.

Musketier

THOMSEN

Jürgen

(Hamburg al.) Süderdithmarschen

gestorben am 24.08.1850 in Schleswig

14. Inf. Bat. / 2. Comp.

Gestorben an Thypus

Fahrer

WILHELM

Johann Christian

Marne / Süderdithmarschen

gefallen am 12.09.1850 bei Mißunde

4. 6-pfdg. Batterie

Gefallen

Ergänzt durch das Buch „Namentliches Verzeichniß der Toten und Invaliden der Schleswig Holsteinischen Armee aus den Jahren1848, 1849 und 1850/51“ Kiel 1852 und Herrn Frans Løvschall / Dänemark.

Datum der Abschrift: 30.01.2009

Beitrag von: Genealogische Gesellschaft Hamburg e.V. (Sven Mewes)
Foto © 2009 Genealogische Gesellschaft Hamburg e.V. (Sven Mewes)

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2012 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten