Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Parchim (Stadtmuseum), Mecklenburg-Vorpommern:

Der Grabstein in Form einer abgebrochenen Säule mit einem umkränzten Ovel steht im Hof des Stadtmuseums von Parchim (früher auf dem Alten Friedhof).

Hinweis:
SCHICKEDANTZ erscheint auch auf der Tafel des Hanseatengrabes in Mölln und auf der Tafel in der St. Michaeliskirche in Hamburg.

Parchim (Stadtmuseum), Foto © 2009 Georg Baumann

Inschriften:

Umkränztes Oval:
(Name)
Leutnant d. 2. Bataillons Hanseatischer Infanterie geb. zu Lübeck d. 9. Jan. 1793 gestorben zu Parchim d. 28. Nov. 1813 an einer bei Möllen erhaltenen Wunde.

Unterhalb:
Für Gott und Vaterland ist er gefallen,
Und fand im Tod das bessre Vaterland.
Sein Geist ruft siegesfroh euch, Deutschen allen:
Vergesst nie Gott und nie das Vaterland!

Daten des Gefallenen:

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Leutnant

SCHICKEDANTZ

David Christoph

09.01.1793 Lübeck

28.11.1813 Parchim

2. Batl. Hans. Inf. Rgt.

gestorben a.d. Wunden

Datum der Abschrift: Sept. 2009

Beitrag von: Karin Offen (Genealogische Gesellschaft Hamburg e.V.), Georg Baumann
Foto © 2009 Georg Baumann