Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Bad Essen (Essener Berg), Landkreis Osnabrück, Niedersachsen:

Südlich in Bad Essen, von der Bergstraße rechts abbiegen in die Straße ‚Am Mahnmal’, liegt nach einiger Zeit rechter Hand das Ehrenmal.

Die Daten wurden mit der Datenbank des „Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.“ abgeglichen und vervollständigt. http://www.volksbund.de.

Bad Essen (Essener Berg), Foto © 2008 Michael G. Arenhövel Bad Essen (Essener Berg), Foto © 2008 Michael G. Arenhövel

Inschriften:

Mittlerer Findling:
UNSEREN
GEFALLENEN HELDEN
1914 EK 1918
1939 1945
SIE STARBEN FÜR DEUTSCHLAND
FUR UNS

Auf der Seite des Findlings:
VERGESST DIE TOTEN NICHT

2. Findling
:
DEN
GEFALLENEN
UND
VERMISSTEN
DER
VERTRIEBENEN
OSTDEUTSCHEN
AUF DEM
ESSENERBERGE.

2. Findling/Gedenkstein:
DEUTSCH SEIN
HEISST
TREU SEIN!

3. Findling/Gedenkstein:
DEM
UNBEKANNTEN SOLDATEN

Hinweistafel:
Diese Anlage wurde 1935-36 von den damaligen 34 Haushaltungen des Essener Berges in 3971 Arbeitsstunden, 667 Gespannstunden und einem Kostenaufwand von RM 2000,-- errichtet und am 2.8.1936 in einer Feierstunde eingeweiht. Sie wurde 1954 erweitert und wird von der Interessengemeinschaft „Mahnmal Essener Berg“ e.V. unterhalten.

Weitere Hinweistafel:
1953 erweiterten Bewohner des Essenerberges das Ehrenmal in 2000 Arbeitsstunden: Frühere Holztafeln mit den Namen der Gefallenen und der vermissten des 2. Weltkrieges wurden durch Findlinge, angeordnet in einem äußeren Ring, ersetzt. Am 20. Juni 1954 fand die Einweihungsfeier statt.

Die „Interessengemeinschaft Mahnmal Essener Berg e.V.“ wurde am 9. Mai 1954 von 20 Mitgliedern gegründet. In den ersten Jahren konnten nur Bewohner des Essenerberges in den Verein aufgenommen werden. Jedes Mitglied war gehalten, sich an ehrenamtlichen Arbeiten zu beteiligen.

Der Verein hat heute die Pflege und Erhaltung des Denkmals und der Dorfglocke, die auf dem Glockenbrink steht, zum Ziel.

Am Volkstrauertag findet jährlich eine Kranzniederlegung statt.

Namen der Gefallenen:

1. Weltkrieg:

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Wehrm.

HARTMANN

Hermann

29.10.1880

02.11.1914 vor Ypern

Ers.Res.Regt.4

Kriegsgräberstätte Menen, Belgien

Wehrm.

KNIPPENBERG

Heinr.

05.07.1879

06.06.1917 b. Laon

Ers.Res.Regt.4

 

Gefr.

MÖNKEHÖF-KÄMPER

Rudolf

05.11.1893

29.04.1917 in Frankreich

Füs.Regt.73

 

Ers.Res.

OHMÄSCHER

Heinr.

10.02.1885

06.08.1915 in Russland

Res.Inf.Regt.229

 

 

SEEGER

Ernst

05.11.1897

01.11.1915

Inf.Regt.136 im Lazarett Wilna

Krgsfrw.

2. Weltkrieg:

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Obltn.

DIECKMANN

Willfried

15.07.1921 Bad Essen

15.10.1942 b. Rschew, Rußland

I.R.37

Grab: Montscha­lowa-Russland

Arbeitsmann

ELLERMANN

Heinr.

09.02.1927

11.02.1945 Standortlazarett Münster

R.A.D.

 

Obgefr.

HAGENSIEKER

Friedrich

30.01.1912 Bad Essen *)

04.07.1943 b. Smolensk, Rußland

13.Komp.I.R.279

lt. Volksbund:
* 31.01.1914 vermisst und Grab b. Terentejewo H.V.Pl. ????

Obgefr.

HEMMINGHAUS

Friedr.

23.04.1915

.07.1944 im Osten

Nachschub-Komp.6

vermisst

Gefr.

HÖGER

Ewald

03.10.1924

27.02.1944 b. Kriwaga Balka, Russl.

1.Komp.Pz.Batl.40

 

Grenad./Gefr.

HÖGER

Friedr.

03.04.1913 Westerhausen

31.01.1945 b. Liebau, Lettland

 

 

Obgefr.

HÖGER

Friedr.

20.09.1913

10.01.1945 im gr. Weichsel­bogen

Art.B.D.291, J.D.(Elch)

vermisst

Obgefr.

HÖGER

Wilh.

26.12.1923

13.07.1944 b. Wilna

Gren.Brig.761

vermisst

Obgefr.

KNIERIM

Helmuth

03.06.1922

28.12.1943 b. Skopije, Balkan

12.Komp.Luft Nach.Regt.25

 

Obwachtm./Feld­webel

LANGELAHN

Karl August Wilhelm

04.05.1916 Destel

01.06.1946 in Nowosibirsk, Ostsibirien

Art.Regt.22

Kgf.Lg. in Nowosibirsk

Uffz.

SELLE

Heinr.

25.01.1916

27.07.1942 b. Tuganowa, Rußland

5.Komp.I.R.503

 

Grenad.

WALDKÖTTER

Heinrich

04.06.1926 Bad Essen

29.08.1944 b. Waskow am Bug, Russl.

Gr.Ers.Batl.37

Grab: Bialebtoto Kurza, Polen

Datum der Abschrift: 08.06.2008

Beitrag von: Osnabrücker genealogischer Forschungskreis e.V.
Foto © 2008 Michael G. Arenhövel