Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Simonsberg, Kreis Nordfriesland, Schleswig-Holstein:

PLZ D-25813

54° 26‘ 05“ N / 8° 58‘ 22“ E

In einer kleinen Anlage am Rande des Kirchhofs ein Obelisk mit dreiseitiger Grundfläche. Auf 21 Steinen am Rande der Anlage die Namen der Opfer des Zweiten Weltkrieges.

Simonsberg, Foto © 2008 Uwe Schärff

Inschriften:


Unseren
in den beiden
Weltkriegen
1914 – 1918
1939 – 1945
gefallenen
Söhnen
zum Gedenken
Die Gemeinde
Simonsberg

Namen der Gefallenen:

1. Weltkrieg:

Name

Vorname

Geburtsdatum

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

ANDRESEN

H. Christian

25.08.1888

30.07.1916 Frkr.

1)

ANDRESEN

H. Friedrich

03.12.1881

15.12.1917 Frkr.

 

CARSTENS

Emil

28.11.1894

06.06.1917 Frkr.

 

CARSTENS

Johannes

09.09.1889

17.04.1916 Frkr.

 

CLAUSSEN

Johannes

03.02.1882

17.08.1915 Russl.

 

GERTZ

Volquard

18.02.1889

01.09.1916 Frkr.

 

HAMANN

Wilhelm F.

08.10.1884

14.08.1915 Russl.

 

HANS

Claus H.

09.01.1888

06.09.1917 Frkr.

 

HANSEN

Hinrich

10.09.1894

02.05.1915 Russl.

 

HANSEN

Otto S. P.

22.07.1897

10.10.1917 Rumän.

 

HOLM

Cornelius C.

07.04.1895

22.09.1916 Rumän.

 

HOLM

Ferdinand

21.09.1895

07.10.1915 Serb.

 

JÜRGENS

August F.

02.10.1883

16.02.1920 Husum

gestorben

JÜRGENS

Otto W.

19.04.1894

07.08.1915 Russl.

 

MATTHIESEN

Christian M.

03.10.1889

13.11.1916 Frkr.

 

MEIER

Julius N.

03.08.1883

18.05.1916 Frkr.

 

PAULSEN

Jakob G.

23.07.1897

14.06.1918 Frkr.

 

PETERS

27.05.1899

18.06.1918

16.08.1918 Frkr.

 

PETERS

J. Friedrich J.

06.03.1896

29.04.1917 Frkr.

 

PETERS

Johannes H.

05.10.1889

05.10.1918 Frkr.

 

PETERS

Louis D. F.

09.09.1874

30.08.1916 Russl.

 

PETERS

Otto H.

22.06.1892

25.12.1914 Russl.

 

PETERS

P. D. Wilhelm

06.10.1888

20.07.1918 Frkr.

 

PETERSEN

Erich

13.05.1889

05.05.1915 Russl.

 

VOLS

Claus

09.10.1895

02.08.1917 Frkr.

 

VOLS

Wilhelm

27.09.1892

19.08.1915 Russl.

 

2. Weltkrieg:

Name

Vorname

Geburtsdatum

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

ANDRESEN

Richard

28.06.1923

03.09.1942 am Ladogasee

a)

BLANK

Fritz

20.12.1914

20.01.1942 bei Cholm

 

BRANDT

Johs.

16.11.1906

03.07.1941 in Tunsheide

 

BRANDT

Peter

06.02.1901

07.12.1945 in Krajn

 

BUGDAHN

Max

01.01.1899

12.03.1945 in Swinemünde

 

CARSTENS

Hans

03.03.1916

02.1945 in Danzig

vermisst

CLAUSSEN

Hans

15.10.1918

09.07.1941 in Sebec

 

HANSEN

Peter

22.06.1923

23.04.1943 in Szablino

b)

JESIONEK

Willi

31.03.1912

04.05.1945 in Malchin

 

JOHANNSEN

Christian J.

22.08.1912

08.01.1944 in Russland

 

LAMPE

Matthias

14.10.1907

14.07.1944 bei Lenifzov

vermisst c)

MATTHIESEN

Hans

02.09.1919

17.10.1943 in Riga

2)

OTTO

Friedrich

06.09.1908

28.01.1944 in Poijut

 

PAPKE

Otto

05.04.1910

30.01.1945 in Ungarn

vermisst

PETERS

Detl. Jes

19.11.1905

25.08.1941 in Kerstowo

 

PETERS

Ernst Wilh.

07.01.1925

05.12.1944 in Italien

 

PETERS

Friedr. Detl.

19.02.1909

15.01.1945 bei Jaslov

vermisst

PETERS

Peter Jes

21.03.1922

In Russland

vermisst

SCHULTZ

Roland

07.03.1908

26.06.1944 in Russland

vermisst

SIEMENS

Johannes

03.03.1908

19.02.1943 in Strelizy

 

TAUBENHEIM

Ewald

05.02.1908

14.07.1944 in Cherbourg

 

Beispiele weiterführender Erkundungen über www.volksbund.de/graebersuche:

1) (sofern identisch): ANDRESEN, Christian, Dienstgrad: Ersatz-Reservist, Todesdatum: 30.07.1916 [E0970545]. Christian Andresen ruht auf der Kriegsgräberstätte in Neuville-St.Vaast (Frankreich), Block 29 Grab 1256

2) (sofern identisch): MATTHIESCH, Hans, Dienstgrad: Obergefreiter, Geburtsdatum: 02.09.1919 in Simonsberg, Todesdatum: 17.10.1943, Todesort: Krgs.Laz. Abt. 608 Riga [Q0945996] Hans Matthiesch wurde seinerzeit auf dem sogenannten "Ehrenfriedhof Riga-Ost" (Lettland), dem heutigen "Waldfriedhof" bestattet. Die dortigen Soldatengräber wurden nach Kriegsende mit Ziviltoten überbettet. Die Namen dieser Kriegstoten sind auf dem deutschen Soldatenfriedhof in Riga - Beberbeki auf Natursteinstelen verzeichnet. Zur Erinnerung an die ursprünglichen Grablagen hat der Volksbund auf dem heute als Zivilfriedhof dienenden "Waldfriedhof" einen kleinen Gedenkplatz errichtet.

Weitere Suchergebnisse über „Geburtsort Simonsberg“ bei www.volksbund.de/graebersuche (am Ehrenmal nicht genannt. Allerdings wird der Ortsname nicht einmalig sein):

Name

Vorname

Geburtsdatum

Todesdatum

JENSEN

Kay

05.01.1927

03.03. (o.J.)

LUTZ

Leopold

01.08.1914

28.07.1942

LUTZ

Norbert

12.09.1915

02.03.1945

NICKELS

Friedrich

12.05.1911

29.07.1942

PERGER

Leopold

24.09.1916

12.06.1942

SEIFFER

Gustav

16.04.1914

23.03.1945

Beispiele für genealogische Erkundungen über Familiengrabstätten, die i.d.R. zeitlich begrenzt nur Bestand haben:

a) Familiengrabstätte
Richard ANDRESEN, * 28.06.1923, gef. 03.09.1942
Angehörige:
Hans ANDRESEN, * 29.03.1880, + 20.01.1964
Caroline ANDRESEN geb. SCHWERDT, * 26.11.1890, + 15.05.1967

b) Familiengrabstätte
Peter HANSEN, * 22.06.1923, gef. 23.04.1943 b. Leningrad
Angehörige:
Bernhard HANSEN, * 23.02.1894, + 11.07.1983
Jenny HANSEN, * 20.12.1897, + 03.02.1956
Anneliese KIRCHHOFF, * 24.02.1922, + 27.09.1948

c) Familiengrabstätte
Zum Gedenken. Matthias LAMPE, * 14.10.1907, vermisst Juli 1944
Angehörige:
Emil LAMPE, * 03.12.1935, + 09.01.1995
Elke LAMPE geb. PETERSEN, * 05.02.1941, + 15.10.1985
Minna LAMPE geb. NICKELS, * 08.09.1908, + 01.02.1995

Datum der Abschrift: März 2008

Beitrag von: Genealogische Gesellschaft Hamburg e.V. (Uwe Schärff)
Foto © 2008 Uwe Schärff

 

 

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten