Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Goslar-Hahnenklee (Stabkirche), Niedersachsen:

PLZ D-38644

51° 51‘ 25“ N / 10° 20‘ 26“ E

In der Stabkirche von Hahnenklee von 1907/1908 je eine geschnitzte Holztafel mit den 21 bzw. 41 Namen der Kriegstoten beider Weltkriege. Am Rande des Kirchplatzes ein Monolith zur Erinnerung an die Völkerschlacht bei Leipzig 1813, vorderseitig eine Gußtafel mit der Inschrift „Dieser Stein sei Deutschen Volkes Dank. Th.Körner. 13. Oktober 1811 – 1813“, auf der Spitze die Plastik eines Adlers mit ausgebreiteten Schwingen. Näheres zu der Stabkirche unter www.stabkirche.de

Goslar-Hahnenklee (Stabkirche), Foto © 2008 Uwe Schärff

Inschriften:

Den Heldentod staben fürs Vaterland
(Namen)
1914-1918 bzw. 1939-1945

Namen der Gefallenen:

1. Weltkrieg:

Name

Vorname

Bemerkungen

BEHNECKE

Hermann

 

BRANDT

Louis

vermisst

DRÜCKER

Otto

 

HEIN

Karl

 

HERBST

Franz

 

HERBST

Karl

 

HEUER

Theodor

 

KELLER

Eduard

vermisst

KELLER

Hermann

 

KELLER

Walter

 

KLUGE

Otto

 

KREUZIG

Hermann

 

KREUZIG

Wilhelm

vermisst

LIES

Karl

 

MÄCK

Albert

 

MECKE

Wilhelm

1)

MÜLLER

Albert

 

PEINELT

Franz

 

STÖVESANDT

Edmund

 

WOLTER

Edmund

 

WOLTER

Georg

 

2. Weltkrieg:

Name

Vorname

Bemerkungen

AHRENS

Hans-Herm.

vermisst

ALFELDT

Otto

 

BAUER

Günther

 

BÖLTS

Friedrich

 

BRAUCKMANN

Fridr.

vermisst

BUCK

Hermann

 

DARGEL

August

 

EISENTRÄGER

Hans

 

ELFERT

Eberhard

vermisst

HABERMANN

Kurt

 

HÄNNIG

Edgar

 

HÄNSCH

Horst

 

HEIN

Horst

vermisst

HEINEMANN

Otto

 

HÖNKE

Wilhelm

2)

KELLER

Walter

 

KOHLRAUSCH

Paul

 

KRAMBEER

Gerhard

 

LAAKE

Karl-Ernst

 

LACHMANN

Heinz

 

LATTEMANN

Erich

 

LIEBETRAUT

Theodor

vermisst 3)

MEYER

Otto

 

MÜLLER

Kurt

 

NAGORKA-UNGER

Otto

 

NAGORKA-UNGER

Paul

 

PFEIFFER

Gerhard

 

PFEIFFER

Hans-Joach.

 

PINNECKE

Hermann

 

ROOSEN

Ditmar von

vermisst

SCHARF

Hans

 

SIEMANN

Hermann

 

TRÜMPER

Rudolf

 

UNGER

Eitel

4)

VINNEN

Fritz

 

VOGES

Erdwin

5)

WECKWERT

Gustav

 

WECKWERT

Theodor

vermisst

WEISS

Albert

vermisst

WEISSLEDER

Walter

6)

WESSEL

Rud. Friedr.

 

Beispiele weiterführender Erkundungen über www.volksbund.de/graebersuche:

1) (sofern identisch): MECKE, Wilhelm, Dienstgrad: Unteroffizier, Todesdatum: 17.02.1917 [G0990257] Wilhelm MECKE ruht auf der Kriegsgräberstätte in Neuville-St.Vaast (Frankreich), Block 8 Grab 254

2) HÖNKE, Wilhelm, Dienstgrad: Kraftfahrer, Geburtsdatum: 28.03.1912, Todesdatum: 10.03.1945 [N0003046] Wilhelm HÖNKE ruht auf der Kriegsgräberstätte in Kopenhagen West (Dänemark), Block A Reihe 3 Grab 84

3) LIEBETRAUT, Theodor, Dienstgrad: Obergefreiter, Geburtsdatum: 19.03.1901 in Hahnenklee, Todesdatum: 18.02.1946, Todesort: Kgf.Lg.168,Raum Minsk [N2969265] Theodor LIEBETRAUT wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt oder konnte im Rahmen von Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Nach den vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Minsk - Belarus

4) UNGER, Eitel, Dienstgrad: Gefreiter, Geburtsdatum: 18.02.1922 in Gurkeln, Todesdatum: 23.03.1945, Todesort: Umschlagstelle Neutief [X1417631] Eitel UNGER wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt oder konnte im Rahmen von Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Nach den vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Kosa – Rußland

5) VOGES, Erdwin, Dienstgrad: Gefreiter, Geburtsdatum: 10.09.1909 in Goslar, Todesdatum: 13.09.1941, Todesort: b.Patusi [H1456881] Erdwin VOGES wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt oder konnte im Rahmen von Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Nach den vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Sablino I 24.I.D./SS - Rußland

6) WEIßLEDER, Walter, Dienstgrad: Oberleutnant, Geburtsdatum: 23.09.1896 in Hahnenklee, Todesdatum: 02.10.1945, Todesort: Kriegsgef.-Lager Nr. 233 Vrsac [B1822338] Walter WEIßLEDER wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt oder konnte im Rahmen von Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden.

Weitere Suchergebnisse über „Geburtsort Hahnenklee bzw. Bockswiese“ bei www.volksbund.de/graebersuche (auf den Ehrentafeln nicht genannt):

Name

Vorname

Geburtsdatum und Ort

Todesdatum

Bemerkungen

BODE

Hermann

28.12.1879 Bockswiese

31.08.1917

 

BRAUCKMANN

Friedrich

16.06.1925 Hahnenklee

02.02.1944

 

HEIN

Horst

14.02.1926 Hahnenklee

10.10.1944

 

LINKHORST

Karl-Heinz

20.03.1917 Hahnenklee

19.04.1945

7)

SCHOTT

Dorette

06.10.1878 Hahnenklee

11.09.1944

 

WEISS

Albert

10.09.1922 Hahnenklee

13.01.1945

 

7) LINKHORST, Karl-Heinz, Dienstgrad: Wachtmeister, Geburtsdatum: 20.03.1917 in Hahnenklee, Todesdatum: 19.04.1945 [A3160952] Karl-Heinz LINKHORST ruht auf der Kriegsgräberstätte in Nordheide-Steinbeck (BRD).

Datum der Abschrift: Juni 2008

Beitrag von: Genealogische Gesellschaft Hamburg e.V. (Uwe Schärff)
Foto © 2008 Uwe Schärff

 

 

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten