Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Büchen-Dorf, Kreis Herzogtum Lauenburg, Schleswig-Holstein:

PLZ D-21514

53° 28‘ 48“ N / 10° 38‘ 20“ E

In der Kirche von Büchen/Dorf eine Gedenktafel für die Kriegstoten des Ersten Weltkrieges mit 21 Namen. Der Kirche gegenüber an der „Priesterkate“ ein Findling mit einer kleinen Metalltafel mit einem Text von Theodor KÖRNER

Büchen-Dorf,

Inschriften:

Theodor KÖRNER
17. August
1818 – 1918
Das Volk steht auf
der Sturm bricht los
____

Unseren Söhnen und Brüdern, den Opfern
des Weltkrieges 1914 – 1918.

Namen der Gefallenen:

1. Weltkrieg:

Name

Vorname

aus

Todesdatum und Ort

Bemerkungen

BRUHN

Hans

Bröthen

12.05.1916 in Taschkent

gestorben in Gefangenschaft

BRUHN

Paul

Bröthen

02.10.1916 bei Zabilno

 

BURR

Paul

Büchen

08.11.1914 in Junkershove (verw.)

gestorben

DÄHLER

Fritz

Büchen

21.08.1917 bei Ribécourt

1)

FRANK

Paul

Bröthen

28.08.1916 bei Guillemont

 

GEVERT

Karl

Bröthen

16.09.1914 bei Ribécourt

 

HOCKLAS

Johannes

Bröthen

05.09.1916 bei Berny en Sauterre

 

JARMS

Martin

Bröthen

30.10.1917 bei Hollebeke

vermisst

KLOOCK

Heinrich

Bahnh. Büchen

22.04.1917 bei Arras

2)

KNUST

Heinrich

Fritzen

28.04.1916 bei Wytschaete

 

KOWALK

Georg

Büchen

05.09.1915 bei Salowo

 

LÜNEBURG

Ernst

Fritzen

20.09.1914 bei St. Mard

 

LÜNEBURG

Hans

Fritzen

28.04.1915 bei Het Sas

vermisst

MANSHARD

Hugo

Pötrau

07.07.1917 bei Flesquières (verw.)

gestorben

SCHARNWEBER

Artur

Bröthen

02.03.1916 in Sonnaxt (verw.)

gestorben

SCHARNWEBER

Johannes

Bröthen

14.04.1918 bei Méteren

 

SCHARNWEBER

Otto

Fritzen

23.04.1917 bei Gavrelle

 

SCHMIDT

Otto

Büchen

23.10.1918 bei Le Château

vermisst

SCHRÖDER

Hans

Fritzen

21.04.1918 bei La Creue

 

VENDSAHM

Johannes

Bröthen

10.07.1916 bei Barleux

 

WEIßMANN

Dietrich

Bröthen

20.08.1917 in Rimnicul Sarat (verw.)

gestorben

2. Weltkrieg (Familiengrabstätte auf dem Kirchhof):

Name

Vorname

Geburtsdatum

Todesdatum

Bemerkungen

THIESSEN

Hans

26.06.1904

18.03.1944

3)

Hans THIESSEN, * 26.06.1904, gef. 18.03.1944

Angehörige:
Elsbeth THIESSEN geb. KROPP, * 30.04.1902, + 05.04,1999
Helene LÜNEBURG geb. KROPP, * 03.03.1904, + 17.10.1975
Werner KROPP, * 01.02.1910, + 05.01.1977
Gertrud SOHRE geb. KROPP, * 10.09.1908, + 24.01.1989
Albert SOHRE, * 20.02.1910, + 03.11.1905

Beispiele weiterführender Erkundungen über www.volksbund.de/graebersuche:

1) DÄHLER, Fritz, Dienstgrad: Musketier, Todesdatum: 21.08.1917 [N0974667] Fritz DÄHLER ruht auf der Kriegsgräberstätte in Neuville-St.Vaast (Frankreich), Block 1 Grab 458

2) KLOOCK, Hinrich, Dienstgrad: Unteroffizier, Geburtsdatum: 19.09.1895, Todesdatum: 22.04.1917 [I0985516] Hinrich KLOOCK ruht auf der Kriegsgräberstätte in Neuville-St.Vaast (Frankreich), Block 5 Grab 1628

3) THIESSEN, Hans, Rottenführer, Geburtsdatum: 26.06.1904, Todesdatum: 18.03.1944 [H1135977] Hans THIESSEN ruht auf der Kriegsgräberstätte in Mont-de-Huisnes (Frankreich), Gruft 55 Grabkammer 101

Datum der Abschrift: August 2008

Beitrag von: Genealogische Gesellschaft Hamburg e.V. (Uwe Schärff)
Foto © 2008 Uwe Schärff

 

 

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten