Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Arnis (Bad Arnis), Kreis Schleswig-Flensburg, Schleswig-Holstein:

PLZ 24399

54° 37‘ 41“ N / 9° 55‘ 45“ E

An der südlichen Außenwand der kleinen Schifferkirche drei steinerne Gedenktafeln für die 14 und 59 Kriegstoten beider Weltkriege. Auf dem Kirchhof die Grabstätte eines Gefallenen von 1864.

Arnis (Bad Arnis), Foto © 2007 Uwe Schärff

Inschriften:

Für
Deutschland
starben
1914-1918

1939-1945

Namen der Gefallenen:

1848/51 (Kriegsteilnehmer):

 

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Bemerkungen

BRÜNNINGER

Heinrich Friedr.

30.09.1826, Kappeln

21.10.1887, Arnis

Grabstein mit eingelegter Emailletafel auf dem Kirchhof: „Hier ruht ... , Kampfgenosse von 1848/51, Des Lebenslauf ist jetzt vollendet Und Gott hat alles wohl gemacht“

1864:

 

Dienstgrad

Name

Vorname

Todesdatum u. Ort

Einheit

Bemerkungen

Arnis (Bad Arnis), Foto © 2007 Uwe Schärff

Gefreiter

FRAUDE

Ferdinand

27.02.1864 Arnis

Brandenb. Pionier-Btl. Nr. 3

Kreuz aus Gußeisen auf dem Kirchhof: „Hier ruhet fern von den Seinen ...  Gefreiter im Königl: Preuss: Brandb: Pionir Btl: N3  gewidmet von den Cameraden der 1 Comq.“ Rückseite: „Starb den 27 Febr. 1864 zu Arnis im Schleswig: Holsteinschen Feldzug“.

1. Weltkrieg:

Name

Vorname

Bemerkungen

CHRISTENSEN

Peter

 

DETLEFSEN

Christian

 

EBERHARDT

Rudolf

 

FALK

Robert

 

HANSEN

Wilhelm

 

KÖHN

Fritz

 

LÜDDENS

Gustav

2)

NIEMANN

Willi

 

ROSACKER

Johannes

 

SOLTAU

Otto

 

SÖRENSEN

Ludwig

 

SPIEGEL

Heinrich

 

STÜHR

Friedrich

 

TRAUELSEN

Johannes

 

2. Weltkrieg:

Name

Vorname

Bemerkungen

AHRENS

Max

 

ALBERT

Ilse

 

ALBERT

Marie

 

ARNDT

Ekhart

 

ARNDT

Hans-Joachim

 

BAARTH

Heinrich

 

BAUM

Wilhelm

 

BERG

Erich

 

BESMENS

Wilhelm

 

BRETTSCHNEIDER

Frieda

 

CHRISTENSEN

Christian

 

DETLEFSEN

Willy

 

GEHRKE

Hans

 

GRENSING

Lotte

 

GUTTACK

Franz

 

HAAR

Heinrich

 

HANSEN

Peter

 

HANSEN

Willi

 

HEIDEMANN

Auguste

 

HINTZ

Johannes

 

HOLZ

Walter

 

JESSEN

August

 

KAWA

Karl-Heinz

 

KROLL

Max

 

LEISTIKOW

Martin

3)

LEOPOLD

Heinrich

 

LEWIEN

Franz

 

LUCHT

Bruno

 

LÜDDENS

Claudius

 

MALTUSCH

Walter

 

MARXEN

Hans

 

MATTHIESEN

August

4)

NEUBERT

Artur

 

NEUMANN

Erich

 

NEUMANN

Helmut

 

NEUMANN

Walter

 

NISSEN

Hans Ernst

5)

OEHME

Hugo

 

PANTE

Fritz

 

PETERS

Günther

 

PETERSEN

Hans

 

PETERSEN ULDERUP

Walter

 

PRÖCK

Julius

 

RASMUSSEN

Karl Lüder

 

RASMUSSEN

Markus

 

RUST

Erich

 

SCHULZ

Paul

 

SONNEMANN

Karl-Heinz

 

STAACK

Christian

 

STAHMER

Theodor

 

TIMM

Bernhard

 

WELZ

Karl-Heinz

 

WERNER

Ernst

 

WINCKLER

Ekkehard

 

WINCKLER

Rolf

 

WULF

Gerhard

 

WULF

Hertha

 

WULF

Otto

 

ZIENAU

Friedrich

 

Die Ortsnamen in Süd-Schleswig (und Nord-Schleswig) sind in den Sprachen der drei Volksgruppen meist unterschiedlich in Gebrauch. Zum Vergleich der Ortsnamen auf deutsch, dänisch und friesisch kann ein Blick hilfreich sein auf   www.rostra.dk/slesvig

Literatur: Gerd Stolz und Heyo Wulf  „Dänische, deutsche und österreichische Kriegsgräber von 1848/51 und 1864 in Schleswig-Holstein“, Husum 2004

Beispiele weiterführender Erkundungen über www.volksbund.de/graebersuche :

2) (sofern identisch): Lüddens, Gustav, Dienstgrad: Schütze, Todes-/Vermisstendatum: 18.05.1917. [N0989337] Gustav Lüddens ruht auf der Kriegsgräberstätte Neuville-St.Vaast (Frankreich). Block 23 Grab 884

3) Leistikow, Martin, Dienstgrad: Matrose, Geburtsdatum: 28.06.1922 in Arnis, Todesdatum: 07.08.1941, Todesort: Windau. [D1527329] Martin Leistikow wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt oder konnte im Rahmen von Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Nach den vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Ventspils - Lettland

4) Matthiesen, August, Dienstgrad: Oberleutnant, Geburtsdatum: 28.09.1903 in Arnis, Todesdatum: 16.02.1946, Todesort: Krgs.-Laz. Grosnyj. [F3839233] August Matthiesen wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt oder konnte im Rahmen von Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Nach den vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Grosnyj - Rußland

Bei einer Suche über „Geburtsort Arnis“ bei www.volksbund.de/graebersuche finden sich 9 weitere Einträge mit Namen, die hier nicht verzeichnet sind.

Als Beispiel für genealogische Erkundungen über Familiengrabstätten, die i.d.R. zeitlich begrenzt nur Bestand haben:

5) Familiengrabstätte Hans NISSEN, Arnis
Zum Gedenken Hans Ernst NISSEN, geb. 4. Jan. 1914, vermisst März 1944 in Rußland
Angehörige:
Frieda NISSEN  geb. LÖBNER, * 18.09.1884, + 08.03.1947
Hans NISSEN, * 22.12.1879, + 02.09.1965
Erna NISSEN  geb. WEICHENTHAL, * 27.08.1900, + 18.03.1981
Carlheinrich NISSEN, 11.06.1907, + 16.02.2001
Irmgard NISSEN  geb. SCHÜTZE, * 27.02.1913, + 21.02.2006

Datum der Abschrift: Juli 2007

Beitrag von: Genealogische Gesellschaft Hamburg e.V. (Uwe Schärff)
Foto © 2007 Uwe Schärff

 

 

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten