Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Remagen, Kreis Ahrweiler, Rheinland-Pfalz:

Gedenkkreuz vor der Friedenskapelle „Schwarze Madonna“ auf dem Gelände des ehemaligen sog. „Rheinwiesenlagers“ Remagen (offizielle US-Bezeichnung: PWTE A-2).

Inschriften:

Dieses Kreuz

Entwurf und Ausführung
durch Zimmermeister
Friedrich Ohlig, Remagen

wurde am 22. Juni 1985
auf Initiative des Remagener
Bürgermeisters Hans Peter Kürten
von ehemaligen Insassen des
früheren Kriegsgefangenenlagers
errichtet zur Erinnerung an die
unsäglichen Leiden der rund
300.000 Soldaten, die hier ohne Zelt
und Dach bei geringster
Verpflegung von April bis
zum Juli 1945 ihr Dasein fristen
mussten und von denen
mehr als 1.200 durch Hunger
und Krankheit starben.

Datum der Abschrift: 25.01.2006

Beitrag von: Stefan Reuter
Foto © 2006 Stefan Reuter

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten