Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Neufelderkoog, Kreis Dithmarschen, Schleswig-Holstein:

Ehrenmal aus Granitblöcken für die Gefallenen und Vermissten des Neufelderkooges im 2. Weltkrieg. Eingeweiht am 11. Dezember 1955. Das Ehrenmal befindet sich direkt neben der alten Volksschule und des Feuerwehrgerätehauses.

Neufelderkoog, Foto © 2008 Anonym

Inschriften:

Ihr starbt für uns

Namen der Gefallenen:

2. Weltkrieg:

Dienstgrad

Name

Vorname

Geburtsdatum & Ort

Todesdatum & Ort

Einheit

Bemerkungen

Soldat

DOHRN

Harro Hinrich

08.01.1904 in Averlak (im Kaiser-Wilhelm-Koog)

22.02.1944 im Kriegslazarett m.1, 531 Wesenberg, Estland

 

gestorben; ruht auf der vom Volksbund hergerichteten Kriegsgräberstätte in Rakvere in Estland.

Ss-Sturmmann

DREEßEN

Arnold Hans Boi

29.07.1926 im Neufelderkoog

09.07.1944 in St.Lo, Normandie, Frankreich

15./Ss-Panzergrenadier-Regiment 3 „Das Reich“

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Marigny in Frankreich. Endgrablage: Block 5 Reihe 3 Grab 105

 

HANNO

Walter Hinrich

02.12.1912 in Harsemenhusen

17.02.1943 in Mischkino vor Leningrad, Saatlino, Spattinow, Sowjetunion

 

wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt. Nach dem Volksbund vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch in Sablino, Rußland.

Obergefreiter

HANSSEN (HANßEN)

Hinrich Johann

09(19/19).01.(02.)1911 im Süderlandsteig, Gemeinde Marne-Land

??.11.1945 im russisches Kriegsgefangenlager Armawiv, Armavir, Sowjetunion, Erholungslager Amaria, Kaukasus

 

gestorben; wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt. Nach dem Volksbund vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch in Armawir, Rußland.

 

HEESCH

Heinrich Julius

23.(06)07.1908 in Hesel, Hesel, Meldorf

09.11.1945 in russischer Gefangenschaft im Stadtlazarett Simferopol, Sowjetunion

 

gestorben; wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt. Nach dem Volksbund vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch in Simferopol, Ukraine.

Feldwebel

KLATT

Walter

28.10.1913 in Brotzen, Ostpreußen

28.08.1943 in Tarent, Grottaglie, Süditalien

 

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Cassino in Italien. Endgrablage: Block 15 Grab 228

 

KRUSE

Hans-Heinz

23.04.1921 Mahde, Vosskathen, Dithmarschen

04.1943 im Raum Tunis, Tunesien

 

vermisst; konnte noch nicht geborgen und auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt werden.

Schütze

KRUSE

Harro

18.04.1922 Mahde, (Vosskallen) Vosskathen, Dithmarschen

28.08.1942 im Kriegslazarett 3, 603 Konstantinowka, Sowjetunion

 

gestorben; wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt. Nach dem Volksbund vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch in Konstantinowka, Donezk, Ukraine.

Gefreiter

OHL

Günter

03.08.1913 in Gollingstadt, in Hamburg

08.12.1945 im Kriegsgefangenlager Briansk, Sowjetunion

 

gestorben; war von Pfingsten 1936 bis Sept. 1939 der erste Lehrer der Volksschule im Neufelderkoog; wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt. Nach dem Volksbund vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch in Brjansk, Rußland.

 

PETERS

Karl Heinrich

21.04.1909 im Kronprinzenkoog

24.07.1941 bei Alexandrowka, Sowjetunion

 

 

Ss-Sturmmann

RUCKDÄSCHEL

Max

24.01.1905 Hof, Bayern

07.11.1941 20 km ostw. Kiestinki auf der Straße Kiestinki- Louchi (Kiestinke, Nordkarelien), Sowjetunion

 

ruht auf der Kriegsgräberstätte in Salla (Rußland). Endgrablage: Block 2 Reihe 14 Grab 550

 

SCHNEPEL

Hermann

02.07.1912 in Krumstedt

14.11.1941 in Rosika, Kreis Strissa

 

 

Leutnant

SIEBELS

Ernst

02.10.1910 in Kronprinzenkoog

16.05.1942 im Kriegslazarett 4, 610 Simferopol, Sewastopol, Krim, Sowjetunion

 

gestorben; wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt. Nach dem Volksbund vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch in Simferopol, Ukraine.

Die Daten wurden mit Hilfe der Online-Gräbersuche des Volksbundes, dem Gedenkbuch der Gemeinde Marne-Land und der Chronik „75 Jahre Neufelderkoog” ergänzt.

Datum der Abschrift: 26.08.2008
Ergänzungen: 24.09.2008

Beitrag von: Anonym
Ergänzungen von: Genealogische Gesellschaft Hamburg e.V. (Sven Mewes)
Foto © 2008 Sven Mewes

 

 

 

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten