Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für AhnenforscherOnlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher




Totenzettel









Onlineprojekt Gefallenendenkmäler - von Ahnenforschern für Ahnenforscher

 

 


 

 

Edemissen-Oedesse, Kreis Peine, Niedersachsen:

PLZ 31234

In einer gepflegten Anlage eine Stele für die Kriegstoten des Ersten Weltkrieges, Eisernes Kreuz mit Eichenlaub, darunter eine Tafel „1914-1918 Dem Andenken ihrer gefallenen tapferen Helden. Die dankbare Gemeinde Oedesse“. Auf der Rückseite eine eingelassene Tafel mit 11 Namen.  Dahinter an einer niedrigen Mauer mit der Aufschrift „Den Gefallen zur Ehr’ der Nachwelt zur Lehr’“ sowie „Unsere Gefallenen und Vermissten des 2.Weltkrieges 1939 – 1945“. Und vier Tafeln mit 44 Namen.

Edemissen-Oedesse, Foto © 2007 Uwe Schärff

Inschriften:


1914-1918
Dem Andenken
ihrer gefallenen
tapferen Helden.
Die dankbare Gemeinde
Oedesse.


Unsere
Gefallenen
und Vermissten
des 2.Weltkrieges
1939 – 1945

Den Gefallen zur Ehr’ der Nachwelt zur Lehr

Namen der Gefallenen:

1. Weltkrieg:

Name

Vorname

 

BÖSCHE

Wilhelm

 

FRICKMANN

Gustav

1)

HAUS

Michael

 

HEUER

August

 

HÖHNE

Friedrich

 

HORN

Heinrich

 

MEYER

Wilhelm

 

RAUER

Willi

 

SCHMIDT

Karl

 

SCHULZ

Heinrich

 

TREXLER

Max

 

2. Weltkrieg:

 

Name

Vorname

Geburtsdatum

Todesdatum

Bemerkungen

 

Tafel 1

SCHIRMER

Franz

17.10.1919

10.05.1940

 

 

 

STULIER

Hans

23.08.1919

01.06.1940

 

2)

 

HUHN

Walter

26.06.1912

25.06.1941

 

 

 

GRUHN

Richard

19.01.1910

02.07.1941

 

 

 

SOWITZKI

Erich

24.05.1916

1941

 

 

 

OHLIGSCHLÄGER

Friedr.

21.11.1921

31.01.1942

 

 

 

STRÜBIG

Eduard

10.01.1915

17.02.1942

 

 

 

RÖSSLER

Hans

06.08.1920

12.10.1942

 

 

 

GORSKI

Heinz

05.11.1923

1943

 

 

 

SOWITZKI

Max

11.09.1923

1943

 

 

 

HARTERT

Ernst

04.10.1914

12.10.1943

 

 

Tafel 2

SCHNEIDER

Fritz

06.04.1915

03.12.1943

 

 

 

DEYRLING

Hermann

08.01.1915

06.12.1943

 

 

 

BODE

Friedrich

28.12.1924

11.01.1944

 

 

 

GERLACH

Theodor

22.05.1922

10.05.1944

 

 

 

SCHRÖTER

Paul

16.04.1914

06.11.1944

 

 

 

NEUMANN

Otto

07.11.1900

11.02.1945

 

 

 

ZISOWSKY

Paul

29.01.1907

03.03.1945

 

 

 

STULIER

Paul

16.01.1916

08.12.1945

gestorben

3)

 

JATZKOWSKI

Paul

03.04.1915

1941

vermisst

 

 

SEFFERS

Friedrich

16.03.1919

1943

vermisst

4)

 

WENGRZIK

Paul

26.01.1924

1943

vermisst

 

Tafel 3

FRICKMANN

Friedr.

23.05.1923

1943

vermisst

 

 

SCHRADER

Walter

19.04.1917

1943

vermisst

 

 

NERGER

Walter

03.08.1917

1944

vermisst

 

 

VOLLRATH

Willi

12.01.1922

1944

vermisst

 

 

SEFFERS

Walter

19.09.1913

1944

vermisst

 

 

OHLIGSCHLÄGER

Adolf

31.01.1914

1945

vermisst

 

 

FUHRBERG

Gustav

12.11.1920

1945

vermisst

 

 

HARTMANN

Paul

25.04.1890

1945

vermisst

 

 

RÖSSLER

Fritz

20.02.1889

1945

vermisst

 

 

OHLIGSCHLÄGER

Karl-Heinz

12.06.1923

1945

vermisst

 

 

HORNIG

Paul

25.09.1913

1945

vermisst

 

Tafel 4

MELCHIOR

Alfred

18.09.1904

1945

vermisst

 

 

NIETSCH

Paul

13.03.1904

1945

vermisst

 

 

ROSSECK

Fritz

27.12.1900

1945

vermisst

 

 

BRAUNSCHWEIGER

Heinz

1921

1945

vermisst

 

 

WELGE

Karl

04.04.1870

21.04.1945

 

 

 

SOWITZKI

Gottlieb

1870

1945

vermisst

 

 

HOLLMANN

Paul

1912

1945

vermisst

 

 

HOLLMANN

Fritz

1913

1945

vermisst

 

 

HOLLMANN

Max

1924

1945

vermisst

 

 

PIETSCH

Herbert

1923

1945

vermisst

 

 

WIRTH

Helmuth

05.08.1913

03.04.1942

 

 

Beispiele weiterführender Erkundungen über www.volksbund.de/graebersuche:

1) Frickmann, Gustav, Dienstgrad: Unteroffizier, Geburtsdatum: 21.08.1892, Todesdatum: 24.10.1918, Todesort: Floyon. [F0380839] Gustav Frickmann ruht auf der Kriegsgräberstätte in Le Cateau (Frankreich). Block 3 Grab 210

2) Stulier, Hans, Dienstgrad: Oberschütze, Geburtsdatum: 28.08.1919 in Siegersdorf, Todesdatum: 01.06.1940, Todesort: Hoymille. [R0885589] Hans Stulier ruht auf der Kriegsgräberstätte in Bourdon (Frankreich). Block 21 Reihe 8 Grab 293

3) Stulier, Paul, Dienstgrad: Stabsgefreiter, Geburtsdatum: 16.01.1916 in Singersdorf, Todesdatum: 08.12.1945, Todesort: Grube Bytom. [U2084411] Paul Stulier wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt oder konnte im Rahmen von Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Nach den vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Bytom Rozbark - Polen

4) Seffers, Walter, Dienstgrad: Obergefreiter, Geburtsdatum: 17.09.1913 in Oedesse, Todesdatum: 05.05.1945, Todesort: Kgf. Beketowka b. Stalingrad. [D4720484] Walter Seffers ist vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte in Rossoschka - (Rußland) überführt worden.

Datum der Abschrift: September 2007

Beitrag von: Uwe Schärff
Foto © 2007 Uwe Schärff

 

Fragen und Kommentare zu dieser Webseite bitte an:  webmaster@denkmalprojekt.org.
Copyright © 2003-2007 Thilo C. Agthe.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten